Stars
08.10.2017

Britney & ein Tampon: Peinliche Bühnenpatzer von Stars

Axl Rose bis Britney Spears sorgten schon für ungeplante Aktionen auf der Bühne.

Britney & ein Tampon: Peinliche Bühnenpatzer von Stars

1/14

Britney ist immer für ein Skandälchen gut. Die Pop-Prinzessin ist auf ihren Konzerten gerne spärlich bekleidet. Dass das nicht immer vorteilhaft ist, machte sich auf ihrer "Circus"-Tour bemerkbar. Bei einem Auftritt in Kalifornien rutschte Brit ein Tampon-Faden aus dem Höschen, was während ihrer Bühnenperformance deutlich zu sehen war.

Falscher Text vor 1 Milliarde Menschen: Einen groben Patzer genehmigte sich Christina Aguilera bei der Super Bowl, einem TV-Ereignis, das weltweit bis zu einer Milliarde Menschen vor die Bildschirme lockt. Aguilera sang 2010 die amerikanische Nationalhymne. Beim Live-Auftritt patzte sie aber grob - eine Zeile sang sie doppelt und die auch noch falsch.

Nipplegate am Super Bowl: Wenn wir schon bei der Super Bowl sind, sei auch noch der wohl bekannteste Busenblitzer der Welt erwähnt. Im prüden Amerika sorgte die entblößte Brust von Janet Jackson im Jahr 2004 für einen Skandal. Seitdem wird die Super Bowl stets etwas zeitversetzt übertragen.

Der Hymnen-Eklat: Pete Doherty wollte seine Fans am "on3-Festival". mit seinen Deutschkenntnissen beeindrucken und stimmte die Deutsche Hymne an. Blöd nur, dass es die umstrittene erste Strophe war und er ständig "Deutschland, Deutschland uber alles" sang. Keine gute Idee. Doherty musste sich "Fuck You"-Rufe anhören.

Wenn der Sandmann kommt: The Who waren nicht nur für ihre Musik bekannt, auch als Partytiere machten sie sich ziemlich gut. Vor einem Konzert in San Francisco 1973 vergriff sich der Drummer an Pferde-Beruhigungsmitteln. Moon schlief während der Show auf seinem Schlagzeug ein. Ein Fans sprang für den Drummer ein.

Zu kurvenreich: Den Kurven von Mariah Carey konnte ein Bühnen-Outfit nicht standhalten. Bei einem Konzert in Deutschland riss der BH von Carey während einer ihrer Songs. Schnell wurden daraufhin die Lichter auf der Bühe abgeschaltet, die Video-Walls wurden dunkel.

In Geografie nicht aufgepasst: Dieser Faupax ist schon einigen Stars passiert, so auch Dave Gahan von Depeche Mode. Bei einem Konzert in Peru rief er den 30.000 jubelnden Fans "Vielen Dank, Chile" zu.

Auch Axl Rose hat in Geografie nicht ganz so gut aufgepasst. Bei einem Konzert in Oslo (Norwegen) hüllte sich der Sänger in die Nationalflagge, das sollte ja die Fans in die richtige Stimmung bringen. Blöd nur, dass er sich die norwegische Flagge um die Hüften band.

Aggressionsprobleme: Die Kings of Leon machten in Schottland 2009 Ärger. Caleb Followill, Sänger der Band, war mit dem Sound mehr als unzufrieden. Deshalb zerstörte er zuerst einmal seine Gitarre und schmiss die Einzelteile ins Publikum. Die anderen Könige versuchten ihn daraufhin zu beruhigen, was vollkommen schief ging und in einer Prügelei endete.

Swift als Monroe-Double: Taylor Swift hatte einen Marilyn Monroe-Moment, als sie auf einer Bühne in Missouri stand. Ihr Kleid wurde mitten in einem Song hochgeweht, sodass man ihre Unterwäsche zu sehen bekam. Da der fleischfarbene Anblick einer Spanx-Quetschhose nicht gerade ansehnlich war, darf man davon ausgehen, dass die Aktion nicht inszeniert war.

Wenn das Band hängen bleibt: Es waren einmal zwei gutaussehende Herren aus Deutschland und Frankreich. Die sangen und tanzten. Das konnten sie ziemlich gut, zumindest tanzen:  Milli Vanilli. Bei einem Auftritt für MTV blieb nämlich das Playback-Band hängen. Daraufhin wurde bekannt, dass die beiden gar nicht selbst sagen.

Ausrutscher: So einige Musiker setzte es bei ihrer actionreichen Performance schon auf den Hintern. Eine Wiederholungstäterin ist Beyoncé Knowles. In Brasilien hatte sie noch Glück im Unglück, als sie knapp vor dem Bühnenrand "dank" ihrer High Heels zuBoden ging. Aber, ganz Profi, sang Beyoncé sogar noch im Knien weiter.

Rihanna wurden bei ihrem Auftrittt in Edmonton ihre extrahohen High-Heels zum Verhängnis. Die Sängerin stolperte gar nicht elegant über ihre Schuhe und landete auf den Knien, als sie gerade "What's My Name" sang.

Und auch Lady Gaga legte schon den einen oder anderen Sturz auf der Bühne hin. Sogar die Tänzer von Gaga hatten schon schmerzhafte Erlebnisse mit ihr. Bei einem Festival-Auftritt rammte Gaga einer Background-Tänzerin ihr Mikrofon ins Gesicht, sodass diese die Bühne verlassen musste.