Stars
31.10.2012

Bilgeri-Tochter: "Mama hat anfangs gelitten"

Obwohl erst süße 17, startet die Tochter von Reinhold Bilgeri voll im Model- und Filmbusiness durch.

Das Vorarlbergerische kommt gar nicht durch, wenn Laura Bilgeri frisch von der Leber weg über ihr junges, aber durchaus schon ereignisreiches Leben erzählt. "Wir sprechen zu Hause immer hochdeutsch."

Zu Hause ist bei ihren Eltern Reinhold und Beatrix Bilgeri direkt am Bodensee. Aber dort trifft man den Teenager nur noch selten an: "Ich bin bereits mit 15 Jahren von daheim weggegangen, um ein Jahr in München Schauspiel und Gesang an einer Musical-Schule zu studieren." Das Mädchengymnasium in Bregenz beendete sie zuvor mit mittlerer Reife, denn: "als ich mit 14 Jahren in Papas Film ,Der Atem des Himmels" mitspielen durfte, wusste ich, das ist genau das, was ich will."

Schauspielen und auch ein wenig Modeln, was sich halt gerade ergibt. Der KURIER traf die junge Schönheit dieser Tage beim Mode-Shooting für La Hong im Wiener Stilwerk, wo der Designer Ende Oktober seinen Flagship-Store eröffnet. Wenn sie in Wien einen Job oder Castings hat, dann wohnt die 17-Jährige auch in ihrer eigenen Wohnung. Da blutet wohl das Mutterherz? Laura: "Die Mama hat am Anfang sehr gelitten, aber zum Glück gibt es Skype und so habe ich mich oft gemeldet. Der Vater ist nicht so streng, er sagt immer, ich soll mein Ding einfach durchziehen. Ehrlich gesagt stärkt es schon, wenn man auf sich allein gestellt ist, das ist eine tolle Erfahrung. "

 

Derzeit wartet der Bilgeri-Spross auf einen wichtigen Anruf: "Ich habe gerade für eine Komödie vorgesprochen, in der Barbara Gräftner ("Echte Wiener") Regie führt. Es schaut nicht schlecht aus."

Und noch besser die Aussicht, dass Lauras neuer Film "Der stille Berg" im Herbst 2013 in Venedig präsentiert wird. Mit Claudia Cardinale und Teenie-Idol William Moseley ("Die Chroniken von Narnia") .