Stars
04.12.2017

Betrunkene Stars: Ein Rausch für die Filmrolle

Einige Schauspieler haben zugegeben, sich vor oder während Dreharbeiten ein Schnapserl gegönnt zu haben.

Betrunkene Stars: Ein Rausch für die Filmrolle

1/18

Margot Robbie: Hollywood-Shootingstar Margot Robbie wurde von Martin Scorsese für die Frau von DiCaprio in "Wolf of Wall Street" gecastet. Eine große Sache, die die Schauspielerin durchaus nervös machte.  

Die 27-Jährige hatte einige Tequila bei ihrer ersten Sex-Szene mit Leonardo DiCaprio intus. Drei Schnapsgläser hat sie geleert, um locker zu werden, so Robbie im Nachhinein. Die Shoots haben offensichtlich gut gewirkt.

Billy Bob Thornton Ob er sich im zweiten Teil, der im Vorjahr in den Kinos lief, auch so betrunken hat? Billy Bob Thornton hat im ersten Teil von "Bad Santa" nicht nur so getan, als würde er literweise Whiskey tilgen. Er spielte den depressiven Alkoholiker, der als Kaufhaus-Weihnachtsmann arbeitet, verblüffend authentisch. Kein Wunder:

Der Ex von Angelina Jolie hat offen zugegeben, bei den Dreharbeiten zu dem kultigen "Anti-Weihnachtsfilm" tatsächlich oft betrunken gewesen zu sein. Dem Film hat's nicht geschadet, Thorntons Leber vermutlich schon.

Brad Pitt & Edward Norton: Im legendären Film "Fight Club" schlagen Brad Pitt und Edward Norton in seiner Szene betrunken Golfbälle durch die Gegend. Dabei stand das gar nicht im Drehbuch.

Regisseur David Fincher (mitte) hatte sich dazu entschlossen, die ungeplante Szene einzubauen, als seine Stars äußerst angeheitert Bälle auf den Cateringwagen schossen und die Kamera noch lief.

Shia LaBeouf: "Lawless" erzählt von drei Brüdern, die Alkohol zur Zeit der Prohibition vertreiben. Shia LaBeouf trank sich bei seinen Szenen immer einen ordentlichen Rausch an, "um in der Rolle zu bleiben".

Dadurch soll LaBeouf so aggressiv geworden sein, das er seine Co-Partner vergraulte. Sein Film-Love-Interest Mia Wasikowska hat sogar offen gestanden, dass sie überlegt hat, aus dem Film auszusteigen, weil sie den betrunkenen LaBeouf nicht aushielt.

Neve Campbell: Vor dem sexuellen Dreierdate zwischen Matt Dillon, Denise Richards und Neve Campbell in "Wild Things", haben die Schauspieler ordentlich gebechert.

Sie hätten sich mehrere Tequlia geteilt, bevor es zur Sache ging, so Campbell in einem Interview. Der Dreier gilt als einer der heißesten der Filmgeschichte.

Martin Sheen: Nach einem chaotischen Filmdreh, der unglaubliche eineinhalb Jahre dauerte, war nicht nur Regisseur Francis Ford Coppola völlig am Ende. Martin Sheen erlitt während der Drehs sogar einen Herzinfarkt und war ein auch ein nervliches Wrack.

Völlig erschöpft und sturzbetrunken zerschlug Sheen einen Spiegel. Diese Szene ist in dem Film zu sehen, war jedoch nicht vorgesehen und nicht gespielt. Der Schauspieler hatte tatsächlich einen Nervenzusammenbruch am Set, Coppola ließ dabei einfach die Kamera laufen, trotz Proteste seiner Crew.

Fred Astaire: Seine Zuneigung zu Alkoholika ist bekannt. Als Astaire im Film "Holiday Inn" leicht angeheitert tanzen sollte, trank er tatsächlich zwei Bourbon vor der ersten Szene.

Und dann noch immer einen vor jeder nochmals gedrehten Tanzszene. Sieben Mal wurde die Aufnahme gemacht. Mit acht Bourbon im Blut war Fred Astaire also gut genug für die Tanzeinlage. Versuchen Sie das aber besser nicht bei ihrer Hochzeit, der Schauspieler war ein sehr geübter Trinker.

Mila Kunis & Natalie Portman: Der Regisseur hat sie verraten. Darren Aronofsky  erzählte dem "Hollywood Reporter", dass Mila Kunis und Natalie Portman vor ihrer lesbischen Sex-Szene in "Black Swan" eine Flasche Tequila getilgt haben.

Mila Kunis wollte den Schnaps-Konsum nicht zugeben, doch auch ein Setmitarbeiter erzählte, dass die beiden bei den intimen Szenen definitiv angetrunken waren.

Bob Hoskins: Der verstorbene Schauspieler Bob Hoskins bezeichnete die Spieleverfilmung "Super Mario Bros." als schlechtesten Film, den er je gemacht hat. Das haben er und sein Luigi-Kollege John Leguizamo schon während der Dreharbeiten bemerkt, so Leguizamo in seiner Biografie.

Um die Qual der Fertigstellung des Streifens leichter zu überstehen, haben sich die beiden daher mehrmals heftig angetrunken, so der Schauspieler. Im Suff habe er sogar Hoskins Finger gebrochen.