Beim Shooting  gab’s für die Models auch ein edles Glaserl Schlumberger zur Stärkung ...

© Kurier/Gilbert Novy

Stars Austropromis
07/02/2021

Von Kopf bis Fuß auf ROMY eingestellt

Bei der Preisverleihung werden die Sieger vom Anblick zauberhaft gestylter Hostessen verwöhnt.

von Lisa Trompisch

Die ganz große KURIER-ROMY-Gala in der Wiener Hofburg fiel ja leider aus, aber die ORF-Zuseher mussten trotzdem nicht auf die Publikumspreisverleihung verzichten, wurden die Trophäen doch in einer launigen Sendung von Andi Knoll überreicht.

Und pünktlich zu den Lockerungen kann jetzt erstmalig das elitäre ROMY-Branchenfest stattfinden – natürlich stilecht in der Hofburg. Dort werden am heutigen Freitagabend den Gewinnerinnen und Gewinnern der Branchenpreise die begehrten goldenen Damen überreicht.

Auch die Platin-Preisträger des Vorjahres, Mr. Seitenblicke Rudolf Klingohr sowie die Erfinderin von Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg, Elfie Donnelly, können nun endlich ihre Statuetten entgegennehmen. Übergeben werden die je 2,9 Kilogramm schweren ROMYs wie gewohnt von bezaubernden Hostessen, die heuer von Top-Designer Juergen Christian Hoerl mit eleganten roten Roben eingekleidet werden.

Beim Shooting in seinem Wiener Innenstadtstore verriet er, dass seine Kundinnen jetzt vor allem nach Farben fragen. „Es wird zu Buntheit gegriffen, ich glaube, das kommt jetzt wieder ganz stark.“

Blusenkleider und feminine Schnitte sind bei ihm voll im Trend. „Wir bekommen jetzt auch für den Herbst ganz tolle Schnitte – oben schmal, aus tollen Materialien mit schönen Röcken, vom Kreisrock bis zum Ballonrock“, macht Hoerl wieder voll Lust auf Mode.

„Wir sind ein Slow-Fashion-Betrieb und geben nicht so schnell eine Kollektion nach der anderen raus, dem verwehren wir uns immer mehr. Wir machen Mode, so wie es uns einfällt.“

Für die Hostessen hat der Designer extra lange Kleider entworfen, „denn der ROMY gebührt diese Eleganz“.

Fürs perfekte Make-up sorgten die Stylistinnen des Kosmetik-Trademarks Lancôme.

Aber kein glamouröser Galaauftritt ohne die passende Frisur. Dafür zeichnen die beiden Figaros Andreas und Patrick Raitz von der „Ultimativ Group“ verantwortlich – die ultimative Gelegenheit, auch nach den sommerlichen Frisurentrends zu fragen.

Und da sei gleich vorweggenommen: Weniger ist mehr!

„Die Haare werden wieder etwas heller. Es wird viel gefärbt mit Strähnen, Balayage-Belichtungen (eine Färbetechnik für die Haare, mit der man einen so natürlichen Look erzielt, als hätte die Sonne die Haare geküsst) oder Babylights (feine, dezente Strähnchen), damit die Haare wirklich optimal aussehen.

Und da heißt es eben auch „Weniger ist mehr“, wie die beiden Haarkünstler berichten. Wobei nach so einer langen friseurlosen Zeit ist bei so manchen Kundinnen der Wunsch nach ganz viel Veränderung groß. Die „Farbe“ Blond liegt derzeit voll im Trend.

Als besonderes Highlight – oder vielmehr „Hairlight“ – verpasst man den ROMY-Hostessen auch noch wunderbare Blumenkränze von „WeAre-Flowergirls“ aufs Haupt.

Und dann steht dem großen Auftritt beim Branchenfest in der Hofburg nichts mehr im Wege, wenn es heute Abend wieder heißt: ROMY-Remmidemmi – wenn auch diesmal nur im kleinen, aber feinen Rahmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.