Dolly Buster

© Kurier / Jeff Mangione

Stars Austropromis
10/15/2019

So schlecht geht es Dolly Buster wirklich

Die Porno-Queen, aktuell zu Gast in Wien, leidet an quälendem Tinnitus und ist auf Schlaftabletten angewiesen.

von Dieter Chmelar

Die gebürtige Prager Porno-Pionierin Dolly Buster (49) setzte nach langen Jahren wieder Fuß auf Wiener Boden – zuletzt war sie eine extrem populäre Teilnehmerin an den ORF-Dancing Stars 2012 (6. Platz).

Nun lockte sie Star-Fotograf Manfred Baumann zu seiner 13. Kalender-Präsentation ins Hotel Le Merdièn. Im Star-Getümmel – neben Moderatorin Silvia Schneider, Alfons Haider, Kabarettist Christoph Fälbl und dem Topmodel Lalya Powell (angeblich eine aktuelle Flamme von Tennis-Veteran Boris Becker) – gestand Nora Baumberger (so ihr bürgerlicher Name) dem KURIER, nach wie vor unter einem quälenden Tinnitus zu leiden.

„Ich kann seit einem Jahr nicht mehr schlafen – außer mit Schlaftabletten. Ein Teufelskreis.“ Deswegen hatte sich Dolly in stationäre Behandlung begeben. Im Juli dieses Jahres waren Gerüchte laut geworden, sie wäre wegen Alkoholproblemen in die Betty Ford-Klinik eingeliefert worden. Das entkräftete ihre intime Freundin Olivia Jones: „Unsinn! Dolly trinkt keinen Tropfen Alkohol.“

Über Wien sagte Buster: „Schön, wieder hier zu sein. Ich verknüpfe die schönsten Erinnerungen mit dieser Stadt.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.