PK Opernball 2022 in der Wiener Staatsoper

© Kurier / Juerg Christandl

Stars Austropromis
12/08/2021

Das sagt Staatsoperndirektor Bogdan Roščić zur Opernball-Absage

Der Direktor ist "über die klare Entscheidung" erleichtert und arbeitet an einem Ersatzprogramm für die betroffene Woche.

von Stefanie Weichselbaum

Lange Zeit musste Staatsoperndirektor Bogdan Roščić zittern und bangen, ob der Opernball am 24. Februar 2022 stattfinden kann oder nicht. Heute, Mittwoch, erteilte Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer dem Vorhaben eine klare Absage.

"Wir haben alles dazu getan, um die Möglichkeit aufrecht zu erhalten, dass der Opernball doch noch stattfinden kann. Aber die ganze Situation derzeit bietet einfach nicht die nötigen Bedingungen. Und der Ball braucht nun einmal monatelange Vorbereitungen, auch bei allen Partnern und Lieferanten. Diese Fristen waren nicht mehr zu halten", meinte Bogdan Roščić dazu.

Außerdem kam noch "die Ungewissheit durch Omikron dazu. Die Verunsicherung bei den Gästen war eine täglich größere." Er sei daher "sehr froh über die heute gefallene klare Entscheidung".

Nun arbeite man an einem Ersatzprogramm für die betroffene Woche und gemeinsam mit dem Komitee an den Ideen für den Opernball 2023.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.