Soso Mugiraneza mit Helene Exel

© Kurier / KURIER/Philipp Hutter

Stars | Austropromis
03/20/2019

Das gab's noch nie - Rassismus-Vorwurf bei Dancing Stars

Profi Helene Exel soll ihren Schützling, den Kabarettisten Soso Mugiraneza, aufgefordert haben, wie ein „Affe“ zu tanzen.

Mega-Wirbel am Küniglberg - bei Dancing Stars gibt' anscheinend einen Rassismus-Skandal. Laut "Krone" soll es zwischen Profi Helene Exel und ihrem Schützling Soso Mugiraneza heftig gekracht haben. Schuld daran soll eine bestimmte Aufforderung gewesen sein. So soll Helene zu Soso gesagt haben, er soll wie ein "Affe" tanzen.

Dancing Stars 2019, Probe

Soso soll daraufhin das Training supersauer abgebrochen haben. Während die einen vermuten, dass es sich dabei nur um den sogenannten „Monkey-Move“ gehandelt haben soll, orten die anderen Rassismus. 

Angeblich gibt es einen Videomitschnitt von dem Ganzen. Dem Vernehmen nach hätte man sich geeinigt, nicht damit an die Öffentlichkeit zu gehen, sondern das intern zu regeln. Offensichtlich hielt sich aber irgendjemand nicht an diese Abmachung.

Sosos Bruder Cedrick hat via Facebook folgendes geschrieben: "Die Medien berichten schnell, doch dabei haben wir schon vergeben und wollen weiter tanzen, egal ob als Affe, Zebra, Koalabär. Team Soso."

Mittlerweile haben sich auch die beiden "Streithähne" dazu geäußert - alles nur ein großen Missverständnis meinen sie.   "Ausgangspunkt unseres Konflikts waren zwei Aussagen von Helene, die sie in der Probe zu mir gesagt hat. Einerseits sollte ich beim Samba den 'Monkeymove' machen, und auf Nachfrage wäre das genau das, was die Leute denken, wenn sie mich sehen. Ich habe das auf meine Hautfarbe bezogen und war einfach sehr gekränkt. Vor allem auch, weil ich Helene so nicht kenne", so Soso. 

„Hier sind zwei unabhängige Aussagen einfach zu knapp aufeinander gefallen, das hat zu einem Missverständnis zwischen uns geführt. Soso hat sich dadurch persönlich beleidigt gefühlt. Ich wollte ihn aber damit nicht verletzen. Es tut mir leid, dass er gekränkt war“, entschuldigt sich Helene.

Und beide meinen: „Wir stehen hier unter Druck – da kommt es schnell zu Missverständnissen. Wir wollen hier auch ein Zeichen setzen, dass man nicht auf seine ersten Emotionen hören soll, sondern miteinander zu reden, der bessere Weg ist Lösungen zu finden. Jetzt fokussieren und freuen wir uns auf unsere Performance am Freitag.“

Na dann sind wir mal gespannt, wie es am Freitag für die beiden weitergeht ....

Natürlich war das auch im schauTV-Tanz-Talk großes Thema, wo Ex-Dancing-Stars-Teilnehmer Fadi Merza (2016 mit Profi Conny Kreuter), durchaus auch verstehen kann, wie solche Konflikte entstehen. Denn man sei ja stundenlang in einer Ausnahmesituation aneinander gebunden. Da kann es schon dazu kommen, dass man etwas missinterpretiert.

„Meine Tanzpartnerin und ich hatten auch einmal ein bisschen Probleme miteinander, das war dann auch die Show, wo wir rausgeflogen sind.“ Anderwertig auspowern ist sein heißer Tipp. „Ich lade die beiden sehr gerne zu mir ins Boxstudio ein, da können sie dann mal so richtig Druck ablassen“, meint er.

Was er sonst noch dazu gesagt  hat, ob vielleicht sogar eine PR-Strategie dahinter steckt, am Donnerstag um 18.45 Uhr auf schauTV.

Und wie es den Paaren nach der letzten Show ergangen ist, sehen Sie im Video: