Stars
04.10.2017

Alt geworden: Kate Moss steht zu ihren Falten

Kate Moss versteckt ihre Falten nicht wie viele andere Ex-Models.

Alt geworden: Kate Moss steht zu ihren Falten

1/17

Cindy Crawford lächelt auch mit über 50 noch ohne jede Falte in die Kamera und Elle Macpherson oder Linda Evangelista sind ihre Beauty-Behandlungen schon seit Jahren anzusehen. Eine erfrischende Ausnahme hinsichtlich ihrer Entfaltung macht da Kollegin Kate Moss.

Gerade beehrt sie Fashion Shows wie jene von Saint Laurent in Paris und zeigt ihre kleinen Fältchen, die Frau mit 42 Jahren eben so hat - sofern sie sich keine Botox-Rationen gönnt.

Wie selten das im Showbiz aber der Fall ist, ist am dem Fall von Moss zu sehen. Das Model ist älter geworden und das sieht man der partyerprobten Engänderin auch an.  

Kate hat Stirnfalten, leichte Krähenfüße und keine Apfelbacken vorzuweisen wie eine 25-Jährige, bzw. eine 79-jährigen Jane Fonda dank Aufpolsterungen.

Immerhin ist das Model ja auch schon Mutter einer Teenie-Tochter. Lila Grace wurde vor zwei Tagen 15 Jahre alt (links).

Böse Zungen meinen jedoch, dass Kate auch mit 42 noch viel fitter aussehen könnte und ihre durchzechten Nächte für ihr fahles Aussehen verantwortlich sind. Wie dem auch sei, natürlich sieht das Topmodel in jedem Fall aus.

Auch modetechnisch hat Moss nachgelassen. Dass sie nicht mehr zu den weltweit größten Fashionen-Ikonen gehört, hat sich schon seit einigen Jahren abgezeichnet. Auf den Best-Dressed-Listen der Fashion-Magazine ist die einstige Trendsetterin nicht mehr zu finden.

Ihre modischen Fehltritte der letzten Jahre: Ist die Tunika von Joan Collins oder Ivana Trump geborgt?

Kate mit Freund im verrückten Pyjama-Outfit, das zwar hip ist, dem Model aber nicht unbedingt schmeichelt.

Too much: Und noch ein rosa Satin-Anzug der Marke: "Pyjama-Style", garniert mit einer Stola und Rollkragen-Pulli.

Ja, Kreolen sind wieder hip. Aber die rosa Wendejacke, der Gürtel über dem Pulli und die Sixties-Brille sind dann doch eine recht wilde Mischung.

Auch beim Bikini bleibt das Model ihrem Lieblingsmuster -  Leopardenprint -  treu.

Kate auf der Party von Givenchy-Designer Riccardo Tisci - die übrigens kein Bad-Taste Motto hatte.

Wirklich cool präsentiert Kate auch neue Trends wie Blumen-Kleider nicht.

Moss' "Samt-meets-Glitzer-Outfit" passt perfekt - wenn sie einen Auftritt im Studio 54 der späten 70er Jahre hätte.

Der Schimmer-Anzug geht in Ordnung. Aber die silbernen Plateau-Heels und der Military-Gürtel zum klassichen Schmuck?

Kate mag echtes Fell und pfeift auf Tierschützer-Proteste. Mit Sleek-Frisur und Extrem-Make-up sieht aber auch der teuerste Pelz nicht wirklich edel aus.