Alle lieben Reynolds

Nach der Scheidung von Scarlett Johansson hat Ryan Reynolds eine Neue im Visier: Charlize Theron. Trotzdem flirtet er weiter mit seiner Ex. Ob das gut geht, Ryan?


Kurz nach seiner Scheidung von Scarlett Johansson flirtet Ryan Reynolds wieder mit ihr. Das ist erstens keine Seltenheit, zweitens seine Sache. Aber: Nebenbei turtelt der Schönling mit einer anderen Kollegin, Charlize Theron. Man hört sogar, die beiden hätten schon eine Beziehung seit Jänner. Und trotzdem wurden Scarlett und Ryan neulich in Los Angeles bei einem Dinner gesehen, durchaus vertraut. Ja, da überschlagen sich die Ereignisse ein bisschen. Also der Reihe nach: Dieser Tage wurde bekannt, dass Reynolds mit Schauspielerin Charlize Theron flirtet. Kurz darauf hieß es sogar, die beiden führen eine Beziehung. Und weil sie die auch noch ernst meinen, halten sie alles möglichst unter Verdeck. Eigentlich eine schöne Geschichte, denkt sich der romantisierte Hollywood-Beobachter. Aber dann eben trifft sich Reynolds mit Ex Johansson. Das kann selbst im aufgeschlossenen Hollywood keiner neuen Freundin schmecken.

Aber eben nicht nur die Neue muss leiden: Als ob die Trennung von Reynolds nicht genug gewesen wäre, musste Johansson jüngst eine weitere Trennung verarbeiten. Nach einer stürmischen Kurz-Beziehung soll Sean Penn ihr bald wieder den Laufpass gegeben haben. Der Grund dafür wurde viel diskutiert, die Vermutungen reichen schlichtweg von dem eklatanten Altersunterschied, nämlich 24 Jahre, über Seans Kinder, die Johansson nicht akzeptieren wollten. Bis hin zu der Behauptung, Penn habe Scarlett als "zu blöd für eine Beziehung" bezeichnet. Zurück zu Reynolds, der auf Frauen sehr anziehend zu wirken scheint. Charlize und er daten einander angeblich schon seit mehreren Monaten. Ob die talentierte Schönheit ihm verfallen ist, weiß die Öffentlichkeit noch nicht. Was wir hingegen mit Sicherheit sagen können: Wenn sich Reynolds lange spielt, wird er wohl keine der beiden halten können. Wie würde Susi sagen: Ryan, jetzt musst du dich entscheiden.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?