Stars
17.07.2018

Adelige Muse: Moss und Campbell trauern um Annabelle Neilson

Ex-Model Annabelle Neilson war die Frau des Bank-Erben Nat Rothschild und eng befreundet mit Naomi Campbell und Kate Moss.

Wie die britische Daily Mail berichtet, wurde das adelige Ex-Model laut Polizeiangaben am vergangenen Donnerstag (12. Juli) leblos in ihrer 3,1 Millionen Pfund schweren Wohnung in Chelsea aufgefunden.

Schock bei Englands High-Society und Fashionwelt

Annabelle Neilson (49) war in Modekreisen und in Englands High Society gleichermaßen bekannt. Das Ex-Model entstammte einer aristokratischen Familie, war sogar mit der britischen Königsfamilie verwandt. Annabelles Mutter war die Cousine zweiten Grades von Queen Mum (1900-2002). Von 1994 bis 1997 war die ehemalige Muse von Modedesigner Alexander McQueen mit dem Rothschild-Erben Nathaniel Philip (47) verheiratet, weiters auch in einer Beziehung mit Edward Spencer Churchill, dem Halbbruder des Duke von Marlborough. Anfang Juli war Neilson noch bei dessen Hochzeit zu Gast, vergangene Woche feierte sie gemeinsam mit Model-Kollegin Poppy Delevingne (32) auf einer Hochzeit.

Adeliges "Bad Girl"

Doch auch ein Adelskind kann auf die schiefe Bahn geraten. Annabelle brach in Teenagerjahren die Schule ab, um mit nur 16 Jahren heroinabhängig zu werden. In einem Interview mit der Daily Mail erzählte sie einst: "In einer Weise hat Heroin mich gerettet, da ich mich sonst umgebracht hätte". Vielmehr mag Neilson aber der Umstand gerettet haben, als Model entdeckt worden zu sein. Denn so schaffte sie den Entzug, startete im Mode-Business groß durch und wurde mit Anfang 20 zur Muse des Star-Designers McQueen, mit dem sie bis zu dessen Suizid († 2010) eng verbunden blieb.Sie war übrigens auch die letzte Person, die McQueen lebend gesehen hatte. Seinen Tod hat die Ex-Frau des Bank-Erben bis zuletzt nie wirklich verkraftet. Vielleicht konnte sie deshalb das Image des "Bad Girls" nie wirklich ablegen, gehörte in den 1990er Jahren gemeinsam mit Kate Moss zur berüchtigten Londoner Party-Clique und war bekannt für ihr exzessives Partyleben.

Zwischen Royals und Ruin

Ihr Leben in Londons High Society präsentierte Neilson von 2014 bis 2015 in der Reality-Show Ladies of London. Annabelle benutzte die Serie als Möglichkeit, sich als Kinderbuchautorin und Illustratorin zu etablieren, veröffentlichte eine Reihe von Büchern namens "Me Me Me's". Die Show dokumentierte unter anderem ihr Leben in Londons High Society, einschließlich eines verheerenden Pferdeunfalls im Juni 2013, bei dem sie sich mehrfache, ernsthafte Verletzungen zuzog, darunter ein gebrochener Rücken samt Becken. Während der langwierigen Genesung wurde Annabelle größtenteils von ihren Eltern in ihrem Haus an der Kings Road in Chelsea betreut. Es heißt weiters, sie hätte seitdem an starken, chronischen Schmerzen gelitten. Die Umstände, die nun zu ihrem Tod führten, sind bisher noch nicht bekannt. Ihre Ehe mit Rothschild-Erbe Nathaniel (47) blieb kinderlos, ebenso ihre Beziehung zu Edward Spencer Churchill

Magersucht und Heroin-Sucht

Trotz ihrer privilegierten Familienverhältnisse hatte Neilson keine leichte Kindheit und Jugend. Es heißt, sie wurde in der Schule gehänselt, litt an Magersucht und wurde mit 16 in Australien von einem Mann zwei Stunden lang so stark misshandelt, dass sie anschließend eine rekonstruktive Operation benötigte.

Mit ihrem Heroinkonsum hat sie wohl versucht, die traumatischen Erlebnisse der Jugend zu verdrängen. Zuletzt soll Annabelle keine Drogen mehr konsumiert haben, jedoch unter Depressionen gelitten haben.