FILE PHOTO: ITALIAN DRIVER ALEX ZANARDI USES HIS EAR STICKS BEFORE HIS RACE IN KLETTWITZ.

© REUTERS / Fabrizio Bensch

Sport
07/22/2020

Zanardis Sohn: "Er wird es schaffen, da bin ich sicher"

Es gebe "ermutigende Signale", sagte Niccolo Zanardi in einem Interview - obwohl sein Vater nicht bei Bewusstsein sei.

Der frühere Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi befindet sich knapp fünf Wochen nach seinem Handbike-Unfall nach Angaben seines Sohnes nicht mehr in Lebensgefahr. Es gebe "ermutigende Signale", sagte Niccolo Zanardi in einem Interview des Corriere della Sera.

"Er wird es schaffen, da bin ich sicher. Er wird es auch dieses Mal schaffen und eines Tages werden wir darüber miteinander sprechen. Er wird mit mir und meinen (zukünftigen) Kindern sprechen. Ich bin hoffnungsvoll, wie auch meine Mutter", erklärte Niccolo Zanardi. Sein 53-jähriger Vater sei nicht bei Bewusstsein und könnte sein Sehvermögen verlieren, äußerte der 21-Jährige. "Was zählt, ist zu wissen, ob er wieder mit uns kommunizieren kann. Wir haben einen langen Weg vor uns."

Alessandro Zanardi war zuletzt aus der Uni-Klinik von Siena in eine spezielle Reha-Einrichtung für Gehirnverletzte verlegt worden. Zuvor hatten die Ärzte bei dem viermaligen Paraympics-Sieger, der seit seinem Unfall am 19. Juni im künstlichen Koma lag und wegen seiner Kopf- und Gesichtsverletzungen dreimal operiert wurde, die Betäubung langsam heruntergefahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.