Fouls in den letzten dreißig Sekunden werden ab sofort härter bestraft.

© APA/EPA/FRISO GENTSCH

Handball
03/03/2016

Schon für Olympia: IHF beschließt Regel-Revolution

Der Handball-Weltverband IHF hat eine Reihe von Regeländerungen verabschiedet.

Ab dem 1. Juli 2016 wird sich im Handball einiges verändern. Grund dafür ist eine Reihe von Regeländerungen, die der Weltverband IHF mit diesem Datum in Kraft setzen wird und die sich auf den Spielverlauf vor allem in den letzten Sekunden der Spielzeit auswirken werden. Diese Änderungen sollten ursprünglich erst im kommenden Jahr in Kraft treten, nun werden sie jedoch bereits für die Olympischen Spiele wirksam.

Die vielleicht maßgeblichste Änderung betrifft die Einführung einer neuen Karte. Ab sofort steht dem Schiedsrichter neben der Gelben und der Roten Karte auch eine Blaue Karte zur Verfügung. Zeigt der Schiedsrichter diese in Verbindung mit einer Roten Karte, so wird automatisch ein schriftlicher Bericht verfasst und die Disziplinarkommission mit der Sache betraut.

Mehr Klarheit und Regelsicherheit für die Spieler

Eine Klarstellung traf die IHF in der Frage nach dem Zeitspiel. Bisher war es dem Gutdünken des Schiedsrichters überlassen, zu entscheiden, ab wann eine Mannschaft Zeitspiel betreibt. Nun ist klargestellt: Nach dem Vorwarnzeichen durch den Schiedsrichter darf die gewarnte Mannschaft noch maximal sechs Pässe durchführen. Das soll für mehr Klarheit aufseiten der Spieler sorgen.

Für verletzte Spieler gilt in Zukunft, dass sie nach der Behandlung auf dem Spielfeld selbiges verlassen müssen und erst nach drei abgeschlossenen Angriffen ihrer Mannschaft wieder ins Spielgeschehen eingreifen dürfen.

Auch die Auswechslung des Torhüters durch einen Feldspieler ist von den Änderungen betroffen. Der Torwart kann als siebenter Feldspieler eingesetzt werden und muss dabei nicht mehr mit einem Leibchen gekennzeichnet sein. Ohne Kennzeichnung darf jedoch kein Feldspieler den Torraum betreten; der Torwart muss dann erst für einen anderen Spieler eingewechselt werden.

Zu guter Letzt wurde auch die Regelung für die letzte Minute der Spielzeit angepasst. Die verschärften Regeln greifen nun erst in den letzten dreißig Sekunden, grobe Regelverstöße ziehen dafür immer eine Rote Karte und einen Siebenmeter nach sich. Fouls, die nicht mit einer Roten Karte zu bestrafen wären, sind von der Änderung aber nicht betroffen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.