Sport 23.03.2012

WM-Heimsiege für Niederländer Groothuis und Kramer

Die Niederländer haben am zweiten Tag ihrer Heim-Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Heerenveen mit zwei Titeln und insgesamt fünf Medaillen aufgezeigt.

Superstar Sven Kramer über 5.000 m und Stefan Groothuis über 1.000 m versetzten die rund 9.000 niederländischen Fans in der Thialf-Halle in Feierstimmung.

Nur die Kanadierin Christine Nesbitt verhinderte am Freitag mit ihrem 1.500-m-Sieg über Titelverteidigerin Ireen Wüst einen kompletten Triumph von " Oranje". Nicht zu schlagen war Kramer. Im Vorjahr fehlte der Olympiasieger wegen einer Beinverletzung, nun vergrößerte er seine Titelsammlung nach dem Triumph bei der Allround-WM weiter. In 6:13,87 Minuten wurde Kramer zum vierten Mal 5.000-m-Champion und holte inklusive dreier Erfolge im Team-Wettbewerb seinen zehnten Titel bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften. Hinter Kramer liefen sein als Titelverteidiger entthronter Landsmann Bob de Jong und der Amerikaner Jonathan Kuck auf das Podest.

Groothuis hatte zuvor für den ersten Heimsieg gesorgt. Der Sprint-Weltmeister und sein Landsmann Kjeld Nuis trieben sich im letzten Paar zu den schnellsten Zeiten. Groothuis (1:08,57) gewann vor dem letztjährigen WM-Zweiten Nuis, Titelverteidiger Shani Davis aus den USA und 1.500-m-Weltmeister Denny Morrison aus Kanada.

Nesbitt bestätigte ihre derzeitige Ausnahmestellung auf den Mittelstrecken und holte nach zwei Triumphen über den Kilometer nun erstmals Gold über 1.500 m. Nesbitt gewann in 1:56,07 Minuten ungefährdet vor Wüst. Die Olympiasiegerin hatte nach einer Grippe am Donnerstag bereits ihren Titel über 3.000 m abgeben müssen. Bronze holte die Niederländerin Linda de Vries.

Erstellt am 23.03.2012