WM-Heimsiege für Niederländer Groothuis und Kramer

Die Niederländer haben am zweiten Tag ihrer Heim-Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Heerenveen mit zwei Titeln und insgesamt fünf Medaillen aufgezeigt.


Superstar Sven Kramer über 5.000 m und Stefan Groothuis über 1.000 m versetzten die rund 9.000 niederländischen Fans in der Thialf-Halle in Feierstimmung.

Nur die Kanadierin Christine Nesbitt verhinderte am Freitag mit ihrem 1.500-m-Sieg über Titelverteidigerin Ireen Wüst einen kompletten Triumph von "Oranje". Nicht zu schlagen war Kramer. Im Vorjahr fehlte der Olympiasieger wegen einer Beinverletzung, nun vergrößerte er seine Titelsammlung nach dem Triumph bei der Allround-WM weiter. In 6:13,87 Minuten wurde Kramer zum vierten Mal 5.000-m-Champion und holte inklusive dreier Erfolge im Team-Wettbewerb seinen zehnten Titel bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften. Hinter Kramer liefen sein als Titelverteidiger entthronter Landsmann Bob de Jong und der Amerikaner Jonathan Kuck auf das Podest.

Groothuis hatte zuvor für den ersten Heimsieg gesorgt. Der Sprint-Weltmeister und sein Landsmann Kjeld Nuis trieben sich im letzten Paar zu den schnellsten Zeiten. Groothuis (1:08,57) gewann vor dem letztjährigen WM-Zweiten Nuis, Titelverteidiger Shani Davis aus den USA und 1.500-m-Weltmeister Denny Morrison aus Kanada.

Nesbitt bestätigte ihre derzeitige Ausnahmestellung auf den Mittelstrecken und holte nach zwei Triumphen über den Kilometer nun erstmals Gold über 1.500 m. Nesbitt gewann in 1:56,07 Minuten ungefährdet vor Wüst. Die Olympiasiegerin hatte nach einer Grippe am Donnerstag bereits ihren Titel über 3.000 m abgeben müssen. Bronze holte die Niederländerin Linda de Vries.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?