SKI-WELTCUP AM SEMMERING: RIESENTORLAUF DAMEN / ABSAGE 2.DG WEGEN STURMBÖEN

© APA/EXPA/FLORIAN SCHRÖTTER / EXPA/FLORIAN SCHRÖTTER

Sport Wintersport
12/28/2020

Verwüstung im Zielbereich: Semmering-RTL wurde abgebrochen

Starke Windböen machten die Austragung des zweiten Durchgangs unmöglich. Einen Nachtrag wird es nicht geben.

Der Damen-Riesentorlauf im alpinen Ski-Weltcup am Semmering ist am Montag nach der ersten Hälfte abgebrochen worden. Starke Windböen machten die Austragung des zweiten Durchgangs unmöglich. Die Startzeit wurde von ursprünglich 13:00 Uhr zweimal nach hinten verschoben, auch der Startbereich wurde weiter nach unten versetzt. Dennoch besserten sich die Bedingungen nicht, weshalb letztlich die Entscheidung feststand. Der Riesentorlauf wird weder fortgesetzt noch am Mittwoch nachgetragen.

SKI-WELTCUP AM SEMMERING: RIESENTORLAUF DAMEN / ABSAGE 2.DG WEGEN STURMBÖEN

Und so ist dieser Jahreswechsel mehr als ungemütlich, zumindest, was die ÖSV-Damen angeht. Noch vor Weihnachten zertrümmerte sich Nicole Schmidhofer in der ersten Abfahrt von Val d’Isère das linke Knie, am Sonntag wurde die Super-G-Weltmeisterin von 2017 zum zweiten Mal operiert. 

Im UKH  Graz werkten Günter Kohrgruber, Jürgen Mandl und Johann Steinböck, „die Schienbeinkopf-Impression wurde planmäßig versorgt, die äußeren und inneren Bänder wurden rekonstruiert und verstärkt“, erklärten die Mediziner am Montagmorgen. Schmidhofer gehe es „recht gut, in etwa acht bis zehn  Wochen steht bei gutem Verlauf eine weitere Operation auf dem Programm“.

Windiger Störenfried

Ungemütlich war es am Montag auch auf dem Semmering, wo der vierte Riesenslalom der Saison ausgetragen wurde. Starker Wind mit Böen um 80 Stundenkilometer sorgte dafür, dass der zweite Teil der Prüfung auf verkürzter Strecke ausgefahren werden sollte, schon im ersten Lauf war den Österreicherinnen die Konkurrenz um die Ohren gepfiffen – Beste war Katharina Liensberger als Halbzeit-14. mit bereits 1,97 Sekunden Rückstand auf Petra Vlhova.

Die slowakische Dominatorin der bisherigen Saison hat auch in der kurzen Weihnachtspause nichts von Form und Angriffslust verloren, durfte ihr Können aber nicht mehr zeigen.

SKI-WELTCUP AM SEMMERING: RTL DER DAMEN: VLHOVA (SVK)

Der Sturm wurde stärker, der Start nach unten verlegt, das Ziel nach und nach in seine Einzelteile zerlegt, zwei Mal wurde der Start verschoben, um 13.27 Uhr erfolgte schließlich die Absage. Auf und neben der Strecke wehten die Sturmböen teilweise Werbebanden und andere Aufbauten um. Auch der Gondelbetrieb wurde eingestellt. Laut Informationen der FIS wäre zudem ein einwandfreies Funktionieren der Zeitnehmung nicht garantiert gewesen, wenn man das Rennen wieder gestartet hätte. Nach dem Abbruch wurde der Zielraum blitzartig geräumt.

Flutlicht-Rodeo

Am Dienstag geht es mit einem Slalom unter Flutlicht weiter (15.15/18.30 Uhr/live ORF 1), wieder mit Wind, allerdings nicht mehr so viel wie am Montag. Nicht dabei ist hingegen Bernadette Schild. Wie berichtet hat sich die 30-Jährige am Sonntag zum zweiten Mal binnen 14 Monaten ein Kreuzband gerissen, nach dem rechten war nun das linke Knie dran. Gemütlich ist etwas Anderes.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.