Sport | Wintersport
10.12.2017

St. Moritz: Super-G der Damen abgesagt

Der Start des Rennens verzögerte sich erst, am Ende kam dann die Absage.

Der zweite Weltcup-Super-G der Damen in St. Moritz und die zusätzlich geplante Kombination sind von der Rennleitung des Internationalen Skiverbands (FIS) abgesagt worden. Schneefall und Nebel sorgten am Sonntagvormittag für eine extrem schlechte Sicht, die sich auch nach zwei Startverschiebungen nicht verbesserte. Daher entschieden die Verantwortlichen, die Rennen zu streichen.

Der Super-G hätte ursprünglich ab 10.30 Uhr gefahren werden sollen, Start des Kombi-Slaloms wäre um 13.30 Uhr gewesen. Am Samstag war im WM-Ort vom Februar 2017 der erste Super-G auf verkürzter Strecke ausgetragen worden. Siegerin war die Schweizerin Jasmine Fleury. Die nächsten Rennen für die Damen finden am kommenden Wochenende in Val d'Isere statt.

Vonn mit Rückenproblemen

Die US-amerikanische Skiläuferin Lindsey Vonn hatte bereits zuvor angekündigt, den Super-G wegen Rückenproblemen auszulassen. "Ich bin extrem enttäuscht, aber mein größtes Ziel diese Saison sind die Olympischen Spiele, und ich muss jetzt auf mich achten, damit ich für die nächsten Wochen und, noch wichtiger, für Februar bereit bin", schrieb die 33-Jährige auf Twitter.

Vonn war am Samstag beim ersten Super-G in St. Moritz zu Boden gegangen und hatte sich am Rücken verletzt. Es sei zwar kein gravierendes Problem, berichtete sie danach, dennoch habe sie Schmerzen.