Sport | Wintersport
26.10.2017

Sölden: Herren-Auftakt wackelt wegen Orkan-Gefahr

Der Saisonauftakt der Herren in Sölden ist in Gefahr - die Windgeschwindigkeiten könnten 120 km/h erreichen.

Der Auftakt zur alpinen Skiweltcup-Saison am Wochenende in Sölden könnte vom Wetter beeinträchtigt werden. Wie die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) in Innsbruck der APA am Donnerstag erklärte, könnte der Herren-Riesentorlauf am kommenden Sonntag wegen Windböen in Orkanstärke in Gefahr sein. Für das Damenrennen am Samstag sehen die Wetterexperten etwas weniger Probleme.

Am Nationalfeiertag dominierte auf dem Söldener Rettenbachferner, auf dem am Wochenende der Start der Weltcup-Saison 2017/18 geplant ist, Prachtwetter. Nach einem Kaltlufteinbruch am Freitag soll es in der Nacht auf Samstag zunächst rasch wieder besser werden.

Massive Kaltfront

Am Samstag steht der Riesentorlauf der Damen auf dem Programm. "Es wird passables Wetter mit passabler Sicht geben und es wird trocken sein", sagte Simon Hölzl von der Wetterdienststelle in Innsbruck. Lediglich der Wind könnte schon hier ein Störfaktor sein, denn für den Startbereich erwartet Hölzl schon an diesem Tag Windspitzen bis zu 50 km/h.

"Aber in der Nacht auf Sonntag wird sich das Wetter sehr rasch markant verschlechtern", befürchtet der Experte. Ein massive Kaltfront vom Norden drücke dann herein, Österreich werde genau im Jetstream liegen.

"Am Rettenbachferner erwarte ich Orkanböen (über 120 km/h, Anm.). Auch die Sicht wird durch Schneefall sehr schlecht sein", sagte der Meteorologe. "Insgesamt ist der Sonntag von einem markanten Temperatursturz geprägt und wird schlecht sein." Vor Ort macht man sich unterdessen weniger Gedanken - in Sölden erwartet man keine derart starke Verschlechterung zum Sonntag hin.

Weltcup-Debüt für Junioren-Weltmeisterin Fest

Damen Stephanie Brunner
Nadine Fest
Ricarda Haaser
Elisabeth Kappaurer
Katharina Liensberger
Chiara Mair
Bernadette Schild
Carmen Thalmann
Katharina Truppe
Herren Roland Leitinger
Manuel Feller
Johannes Strolz
Marcel Mathis
Marco Schwarz
Magnus Walch
Dominik Raschner
Stefan Brennsteiner
Thomas Hettegger