Am Samstag wurde in Wisla nicht gesprungen.

© EPA/ANDRZEJ GRYGIEL

Skispringen
03/05/2016

Zu starker Wind verhindert Weltcupbewerb in Wisla

Laut FIS-Renndirektor Walter Hofer wird die Konkurrenz nicht nachgetragen.

Der für Samstag angesetzte Bewerb zum Skisprung-Weltcup in Wisla (Polen) ist dem zu starken Wind zum Opfer gefallen. Nach mehrmaligen Verschiebungen entschied die Jury auf Absage. Laut FIS-Renndirektor Walter Hofer wird die Konkurrenz nicht nachgetragen.

Am nächsten Wochenende wird der Weltcup in Titisee-Neustadt (Deutschland) fortgesetzt, anschließend folgt das Finale in Planica. Der Slowene Peter Prevc steht bereits als Gesamtsieger fest, der Oberösterreicher Michael Hayböck ist derzeit Dritter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.