Sport | Wintersport
28.09.2018

Kraft und Co. schon "heiß auf den Winter"

Der ÖSV-Teamleader sieht sich für Heim-WM-Saison bestens gerüstet.

Das österreichische Skisprungteam hat sich am Freitag bei einem Sponsortermin in Weng im Innkreis optimistisch für die WM-Saison gezeigt. "Ich will natürlich wieder ganz vorne mitmischen, um Siege kämpfen. Die anderen haben sicher auch nicht geschlafen, aber ich glaube schon, dass wir wieder für einige Stockerlplätze sorgen können", sagte Stefan Kraft, der in Seefeld zwei Titel zu verteidigen hat.

Der Salzburger brennt nach guter Vorbereitung unter dem neuen Cheftrainer Andreas Felder schon auf den in eineinhalb Monaten beginnenden Weltcup. "Ich bin super vorbereitet und schon ganz heiß auf den Winter", betonte der vergangene Saison wie auch der Rest der ÖSV-Mannschaft sieglos gebliebene Gesamtweltcupgewinner 2016/17. Als nächste wichtige Formüberprüfung wartet am Wochenende der Sommer Grand Prix in Hinzenbach, wo Kraft auf der für ihn "zu kleinen Schanze" bisher noch nie wirklich überzeugen konnte. "Natürlich wäre es cool, auch da mal um das Stockerl mitzukämpfen", meine der 25-Jährige.

Schonzeit ist vorbei

Daniela Iraschko-Stolz möchte im Herbst ihrer Karriere in Seefeld noch einmal zuschlagen. Die Steirerin hat sich bisher zur Schonung ihres lädierten Knies beim Mattenspringen zurückgehalten. "Ich habe mich im Sommer bewusst ein bisschen herausgenommen, weil da ist es für das Knie schwieriger, vor allem das Abbremsen in der Wiese, das vertrage ich nicht so gut. Deshalb habe ich mich behutsam vorbereitet", erklärte die Ex-Weltmeisterin.

Ab sofort wolle sie aber "richtig Gas geben. Jetzt fängt es bei mir so richtig an", bekräftigte die 34-Jährige bei der Vorstellung des Heiztechnik-Unternehmens Hargassner als neuen ÖSV-Teampartner und ihren Kopfsponsor. Eine erste Vergleichsmöglichkeit mit der Konkurrenz nimmt Iraschko-Stolz kommende Woche in Klingenthal wahr. "Aber richtig zählen tut es im Winter, darauf freue ich mich, und ich bin richtig motiviert."