Sport | Wintersport
25.11.2018

Skispringen: Kraft in Ruka als bester Österreicher Zehnter

Der Japaner Ryoyu Kobayashi kürt sich in Finnland zum Doppelsieger.

Stefan Kraft hat am Sonntag im dritten Einzelbewerb des Skisprung-Weltcups den ersten ÖSV-Top-Ten-Platz erreicht. Nach mäßigem ersten Sprung (14.) verbesserte sich der Weltmeister in Ruka an die zehnte Stelle. Der Japaner Ryoyu Kobayashi gewann auch den zweiten Bewerb in Finnland. Er stellte im Finale Krafts Schanzenrekord (147,5 m) ein und siegte 22 Punkte vor Andreas Wellinger (GER).

Olympiasieger Kamil Stoch wurde Dritter. Neben Kraft hatten sich von den Österreichern nur noch Manuel Fettner (15.) und Philipp Aschenwald (16.) für das Finale der besten 30 qualifiziert.

 

Endstand:

1.

Ryoyu Kobayashi (JPN)

310,4

(140,0/147,5)

2.

Andreas Wellinger (GER)

288,4

(136,0/145,5)

3.

Kamil Stoch (POL)

285,4

(136,5/144,0)

4.

Domen Prevc (SLO)

274,8

(136,5/142,5)

5.

Piotr Zyla (POL)

274,0

(133,5/139,5)

6.

Stephan Leyhe (GER)

268,9

(136,5/137,5)

7.

Robert Johansson (NOR)

268,0

(134,0/139,0)

8.

Karl Geiger (GER)

267,4

(135,0/138,0)

9.

Johann Andre Forfang (NOR)

264,8

(131,5/137,5)

10.

Stefan Kraft (AUT)

264,3

(128,0/139,0)

11.

Timi Zajc (SLO)

256,0

(130,0/135,0)

12.

Dawid Kubacki (POL)

254,5

(130,0/133,0)

13.

Jakub Wolny (POL)

254,2

(125,5/134,0)

14.

Richard Freitag (GER)

253,1

(126,0/133,5)

15.

Manuel Fettner (AUT)

248,9

(124,0/133,0)

16.

Philipp Aschenwald (AUT)

247,4

(129,0/132,0)

17.

Roman Koudelka (CZE)

246,7

(128,5/130,0)

18.

Junshiro Kobayashi (JPN)

246,5

(123,5/133,0)

19.

Artti Aigro (EST)

246,1

(130,0/128,5)

20.

Zak Mogel (SLO)

244,0

(124,5/134,5)

21.

Anze Lanisek (SLO)

242,4

(125,5/130,0)

22.

David Siegel (GER)

239,4

(119,0/128,5)

23.

Naoki Nakamura (JPN)

238,7

(129,5/123,0)

24.

Daniel-Andre Tande (NOR)

237,1

(120,5/127,5)

25.

Markus Eisenbichler (GER)

233,1

(124,5/124,5)

26.

Jewgenij Klimow (RUS)

232,2

(129,5/125,0)

27.

Halvor Egner Granerud (NOR)

231,7

(122,5/126,5)

28.

Killian Peier (SUI)

231,0

(120,0/126,0)

29.

Jarkko Määttä (FIN)

222,7

(128,0/120,0)

30.

Andreas Schuler (SUI)

222,1

(129,0/117,0)

nicht im Finale u.a.: 31. Severin Freund (GER), 41. Clemens Aigner, 46. Daniel Huber (beide AUT); nicht für den Bewerb qualifiziert u.a.: 51. Gregor Schlierenzauer, 52. Michael Hayböck (beide AUT), 54. Simon Ammann (SUI)