© APA/AFP/FRANCOIS XAVIER MARIT

Sport Wintersport Ski-WM 2019
02/09/2019

"Einfach nur perfekt": Svindal versilbert seinen Abschied

Der Norweger bestritt mit der WM-Abfahrt sein letztes Rennen. Zum Abschluss gab es noch Silber.

Zwei Hundertstel trennten Aksel Lund Svindal von einem Abschied von der Ski-Bühne, der wohl fast schon kitschig gewesen wäre. Am Ende jubelte der 36-jährige Norweger über Silber in der WM-Abfahrt. Einen dritten Abfahrts-Titel nach 2007 in Aare und 2013 in Schladming verpasste er nur hauchdünn. "Ich wollte im letzten Rennen eine gute Show anbieten, das war mir das Wichtigste", betonte Svindal. In Summe war es seine neunte Medaille.

Besser war an diesem Samstagnachmittag nur sein Landsmann Kjetil Jansrud. "Ein norwegischer Doppelsieg, das ist fast unglaublich", sagte Jansrud. Es sei eine Ehre, mit Svindal auf dem Podest zu stehen. "Wir werden ihn richtig vermissen. Das gibt es nicht oft, dass Leute mit so einem Resultat aufhören", so Jansrud. Svindal freute sich jedenfalls mit seinem Teamkollegen: "Ich freue mich für Kjetil, dass er gewonnen hat. Für mich ist die Medaille einfach perfekt."

"War eine gute Entscheidung"

Das Bedauern in der Szene über den Rücktritt des 36-jährigen Svindal ist jedenfalls groß. Was er richtig gemacht habe? "Ich denke, dass ich Glück hatte, als ich als Junger kam und ein Vorbild wie (Kjetil Andre/Anm.) Aamodt hatte." Als Teil einer coolen Mannschaft und am besten Platz, den er sich vorstellen konnte, sei er von Beginn an er selbst gewesen. Das habe es leichter gemacht. "Wenn du versuchst, wer anderer zu sein, wirst du vielleicht nervös, wenn du mit den Medien sprichst. Es ist schwierig, an jedem Tag ein perfektes Gesicht zu wahren, wenn du darüber nachdenken musst, was du tust."

Der 36-jährige Svindal erklärte, dass er dieses Rennen unbedingt an diesem Tag fahren wollte. "Es war ein enges Rennen, aber es war ein großartiges Rennen. Ich habe seit Wochen auf diesen Moment gewartet, ich war nervös, aber bereit. Ich wollte nicht noch länger warten. Ich wollte alles geben, das ich habe." Die Bedingungen seien herausfordernd gewesen, aber es sei ihm gelungen fokussiert zu bleiben. "Ich wusste: Es ist meine letzte Chance, es gibt keine nächste.

Seine Karriere sei eine lange Reise gewesen, eine großartige. "Es fühlt sich jetzt irgendwie auch nicht fremd an, hier zu sitzen, und die letzte Pressekonferenz zu geben. Ich bin glücklich und dankbar. Ich bedauere nichts. Ich muss nicht aufhören, aber mit allen Faktoren denke ich, dass es eine gute Wahl ist. Alles hat seine Zeit." Sein Knie sei ausreichend gut beinander für das, was er in der Zukunft noch vorhabe, aber nicht mehr für einen Abfahrer.

"Er hat den Moment entschieden"

Wer sage schon etwas Schlechtes, wenn jemand aufhöre, meinte Svindal angesprochen auf die viele schöne Worte seiner langjährigen Kontrahenten. "Es ist sehr emotional, wir werden ihn vermissen, er wird ein Loch im Team hinterlassen. Aber andererseits freue ich mich für ihn. Viele Athleten können sich wegen einer Verletzung nicht aussuchen, wann sie aufhören. Er hat den Moment entschieden", sagte Jansrud.

Es werde sich aber sehr komisch anfühlen, wenn Aksel bei der Vorbereitung im Sommer und der Herumreiserei nicht mehr mit dabei sein wird. "Jetzt bin ich der Älteste, der die kleinen Kinder im Team allein kontrolliert", meinte er. Und über die sentimentale Stimmung, die aufkam, als Svindal den Raum verlassen hatte, und die bei den Fragen mitschwang: "Das hier ist eine Feier, es ist keine Beerdigung."

  • Steckbrief Aksel Lund Svindal

Geboren: 26. Dezember 1982 in Lörenskog (Norwegen)
Wohnort: Kjeller (Norwegen), Innsbruck
Größe/Gewicht: 1,95 m/95 kg
Familienstand: ledig
Ski/Schuhe: Head
Hobbys: Motocross, Wassersport

  • Größte Erfolge:

Olympia (2 Gold, 1 Silber, 1 Bronze): Gold Abfahrt Pyeongchang 2018, Gold Super-G Vancouver 2010, Silber Abfahrt Vancouver 2010, Bronze Riesentorlauf Vancouver 2010

WM (5-2-2): Gold Abfahrt 2013 Schladming, Gold Super-Kombination 2011 Garmisch-Partenkirchen, Gold Super-Kombination 2009 Val d'Isere, Gold Abfahrt und Riesentorlauf 2007 Aare, Silber Kombination 2005 in Bormio, Silber Abfahrt 2019 in Aare, Bronze Super-G 2013 Schladming, Bronze Super-G 2009 Val d'Isere

Weltcup: Gesamtweltcup-Sieger 2007 und 2009, Sieger Super-G-Weltcup 2006, 2009, 2012, 2013, 2014,, Riesentorlauf-Weltcup 2007, Kombinations-Weltcup 2007, Abfahrts-Weltcup 2013 und 2014, 36 Siege (17 Super-G, 14 Abfahrt, 4 RTL, 1 Super-Kombination)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.