Ski-Weltcup-Kalender: Damen wieder in Semmering und St. Anton

Kommenden Winter wird wieder auf dem Semmering gefahren. © Bild: AP/Giovanni Auletta

Der Ski-Weltcup-Kalender für die kommende Saison ist fixiert: Das große Highlight ist natürlich die WM in Åre.

Der Internationale Skiverband (FIS) hat die Kalender für die kommende Weltcup-Saison finalisiert. Beim Kongress in Costa Navarino wurden die Termine bis auf wenige offene Punkte abgesegnet. Saisonstart bei den Alpinen ist am 27./28. Oktober in Sölden, den Anfang machen traditionell die Damen. Zu den Österreich-Stationen kommen wieder Semmering und St. Anton bei den Damen hinzu.

An der steirisch-niederösterreichischen Grenze soll am 28. Dezember ein Slalom und am Folgetag ein Riesentorlauf über die Bühne gehen. Der Semmering wechselt sich im Weltcup-Kalender mit Lienz ab, das in der vergangen Saison am Zug war. Danach wird diesmal am 8. Jänner der Flutlicht-Slalom in Flachau stattfinden, am 12. und 13. Jänner stehen Abfahrt und Super-G in St. Anton auf dem Programm.

Bei den Herren sind die Österreich-Fixpunkte neben Sölden unverändert Kitzbühel (25.-27.1.) und Schladming (29.1.). Nach längerer Pause machen die Herren nächstes Jahr wieder in Bansko Station, im Ressort im Südwesten Bulgariens finden von 22. bis 24. Februar Super-G, Riesentorlauf und Alpine Kombination statt. Bei den Damen sind noch Sotschi (RUS) und Spindleruv Mlyn/Spindlermühle (CZE) im Vergleich zur Vorsaison neu.

Höhepunkt der Alpin-Saison sind die Weltmeisterschaften vom 5. bis 17. Februar im schwedischen Åre. City Events gibt es in Oslo am Neujahrstag sowie am 19. Februar direkt nach der WM in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Schauplatz des Weltcup-Finales ist von 13. bis 17. März Soldeu in Andorra. Alles in allem sind plus der abschließenden Teamkonkurrenz 42 Bewerbe für die Herren sowie 40 für die Damen geplant.

Raw-Air auch für Damen?

Im Skisprung-Weltcup wurden mehrere gemeinsame Stationen der Herren und Damen diskutiert. Fix ist bisher aber nur Titisee-Neustadt am 8./9. Dezember mit einem Mixed-Team-Bewerb am ersten Tag. Die geplante Raw-Air-Serie für Damen zu den gleichen Terminen wie die Herren in Oslo, Lillehammer und Trondheim (jeweils Großschanze) muss noch vom norwegischen Verband bestätigt werden.

Die Generalprobe für die Bewerbe der Nordischen Ski-WM in Seefeld (19.2.-3.3./Normalschanze) absolvieren die Damen auf der Großschanze in Oberstdorf (16./17.2.), die Herren mit zwei Einzelkonkurrenzen in Willingen. Weltcup-Stationen im Springen auf österreichischen Schanzen sind bei den Damen Hinzenbach (2./3.2.) bzw. bei den Herren Innsbruck (4.1.) und Bischofshofen (6.1.) im Rahmen der Vierschanzen-Tournee. Der Herren-Auftakt erfolgt am 17. November neuerlich in Wisla (Polen).

Die Nordischen Kombinierer gastieren wie gewohnt in Ramsau am Dachstein (22./23.12.), im Biathlon-Weltcup sind die Rennen in Hochfilzen vom 10. bis 16. Dezember angesetzt. Im Ski-Freestyle gehen Weltcupbewerbe im Slopestyle im Stubai (22.-24.11.) in Szene, die Crosser jagen im Montafon Punkten nach (15./16.12.). Zuvor sind im Montafon Cross-Rennen der Snowboarder angesetzt (13.-15.12.). Weitere Boarder-Stationen sind Bad Gastein (Parallelrennen am 8./9.1.) und Kreischberg (Slopestyle am 11./12.1.).

( Agenturen , kai ) Erstellt am 18.05.2018