Jansrud landete bei den Herren die Bestzeit. 

© REUTERS / CHRISTIAN HARTMANN

Sport Wintersport
03/11/2019

Jansrud und Goggia Schnellste in Abfahrtstrainings in Soldeu

Bei den Herren werden Kriechmayr und Reichelt Fünfter bzw. Sechster, bei den Damen Tippler Sechste und Siebenhofer Achte.

Kjetil Jansrud und Sofia Goggia sind in den ersten Trainings für die Weltcup-Abfahrten beim Finale in Soldeu die schnellste Zeit gefahren. Der Norweger verwies den Franzosen Johan Clarey am Montag um 0,24 Sekunden auf den zweiten Platz. Als bester ÖSV-Mann klassierte sich Vincent Kriechmayr mit 0,38 Sekunden Rückstand hinter Jansrud als Fünfter, direkt hinter ihm folgte Hannes Reichelt (+0,43 Sek.).

Matthias Mayer (13./1,34) und Otmar Striedinger (16./1,59) werden als die zwei übrigen Österreicher beim Finale in Andorra in der Königsdisziplin starten. Die beiden Führenden im Abfahrts-Weltcup deckten ihre Karten noch nicht auf. Der Schweizer Beat Feuz hatte als Zwölfter 1,31 Rückstand, der Südtiroler Dominik Paris auf Position 15 1,44. Vor dem letzten Rennen am Mittwoch (10.30 Uhr) liegt Feuz in der Wertung 80 Punkte vor Paris.

FIS Alpine Skiing World Cup Finals - Women's Downhilll training

Goggia war 0,69 Sekunden schneller als Michaela Wenig aus Deutschland und die Liechtensteinerin Tina Weirather. Beste Österreicherin war Tamara Tippler (+0,95 Sek.) als Sechste, Ramona Siebenhofer belegte mit einer Sekunde Rückstand den achten Platz.

Nicole Schmidhofer, die in der Disziplinwertung vor Siebenhofer in Führung liegt, kam auf Platz zwölf. Die beiden ÖSV-Asse werden die Abfahrts-Kugel am Mittwoch (12.00 Uhr) unter sich ausmachen. Cornelia Hütter reihte sich als 21. ein, die Steirerin war im Weltcup seit ihrem Sturz in Garmisch-Partenkirchen Ende Jänner nicht mehr im Einsatz gewesen und hatte auch die Weltmeisterschaften in Aare wegen einer Knieverletzung verpasst.