Sport | Wintersport
18.01.2019

Ramona Siebenhofer gewinnt sensationell die Cortina-Abfahrt

In ihrem 111. Rennen feiert die 27-Jährige den ersten Weltcup-Sieg. Stephanie Venier wird Dritte.

Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis sich das gewünschte Ereignis einstellt - im Fall von Ramona Siebenhofer waren es 27 Jahre und 111 Weltcuprennen. Doch seit Freitagmittag darf sich die Steirerin nun auch Weltcupsiegerin nennen, und das sogar in der Abfahrt, und das sogar im Wohnzimmer von keiner Geringeren als Lindsey Vonn

Wer mäkeln will, wird einwenden, dass die Strecke nach den Schneefällen in der Nacht vor dem Bewerb um rund 20 Fahrsekunden verkürzt worden ist; allerdings ist Siebenhofers Vorsprung auf die zweitplatzierte Ilka Stuhec mit 0,40 Sekunden angesichts dessen umso beachtlicher. 

Die Slowenin stellte sich denn auch als eine der ersten Gratulantinnen ein - mit einer herzlichen Umarmung, wie man es von der Speedspezialistin aus Maribor kennt, die die Kolleginnen zu Weihnachten so gern beschenkt und die die einzige Nicht-ÖSV-Abfahrerin ist, die in diesem Winter gewonnen hat (Gröden). 

Steirischer Lauf

Nach den beiden Erfolgen von Nicole Schmidhofer in Lake Louise war nun also die nächste Steirerin an der Reihe, und Ramona Siebenhofer blieb sich auch bei ihrem größten Erfolg wieder einmal treu, mit einem Lächeln weist sie ja hin und wieder auf ihre Schusseligkeit hin. "Ich hatte am Start ein kleines Hoppala, es hat mir den Ski in der ersten Kurve ein bissl gefangen - und dann hat es mich ein bissl ausgedreht", sagte Siebenhofer, "aber vielleicht war das ein Weckruf. Ich habe mich danach dann richtig reingeklemmt, nicht überpowert - und super Material hatte ich heute auch." 

Schon mit ihrem dritten Platz in der Abfahrt von Gröden hatte sie angedeutet, dass in diesem Winter mit ihr zu rechnen sein würde, nun also die Vollendung und auch die Belohnung für ihre Hartnäckigkeit. Letzteres ist auch Stephanie Venier gelungen, die Vizeweltmeisterin von St. Moritz meldete sich als Dritte erstmals vom Siegespodest einer Abfahrt. "Ich hatte einen kleinen Fehler, aber ich bin froh, dass ich heil im Ziel bin und noch dazu so weit vorne", freute sich die 25-Jährige. 

Die Steirerinnen Tamara Tippler (Siebente) und Cornelia Hütter (Neunte) komplettierten ein mannschaftlich starkes Ergebnis. Die zweifache Saisonsiegerin Nicole Schmidhofer (Steirerin!) musste sich hingegen nach einem Fehler mit Platz zwölf zufrieden geben. "Ich hab’ mich vom Schatten ein bissl überraschen lassen, und dann hat mir das Tempo gefehlt. In Cortina darfst du dir keine Fehler erlauben. ich war viel nervöser als noch in Lake Louise, aber morgen habe ich ja gleich die nächste Chance." 

Am Samstag um 10.30 Uhr ist Start zur Revanche an der Tofana (live ORFeins). Auch für Lindsey Vonn (USA), die nach ihrem verletzungsbedingt verspäteten Saisoneinstieg am Freitag nicht über den 15. Platz hinauskam.

Endstand:

1.

Ramona Siebenhofer (AUT)

1:15,44

 

2.

Ilka Stuhec (SLO)

1:15,84

+0,40

3.

Stephanie Venier (AUT)

1:15,90

+0,46

4.

Corinne Suter (SUI)

1:15,91

+0,47

5.

Romane Miradoli (FRA)

1:15,98

+0,54

6.

Francesca Marsaglia (ITA)

1:16,18

+0,74

7.

Tamara Tippler (AUT)

1:16,19

+0,75

8.

Kira Weidle (GER)

1:16,20

+0,76

9.

Laurenne Ross (USA)

1:16,23

+0,79

.

Cornelia Hütter (AUT)

1:16,23

+0,79

11.

Viktoria Rebensburg (GER)

1:16,32

+0,88

12.

Nicole Schmidhofer (AUT)

1:16,39

+0,95

13.

Nadia Fanchini (ITA)

1:16,43

+0,99

14.

Michelle Gisin (SUI)

1:16,47

+1,03

15.

Lindsey Vonn (USA)

1:16,63

+1,19

.

Ricarda Haaser (AUT)

1:16,63

+1,19

17.

Michaela Wenig (GER)

1:16,66

+1,22

.

Ester Ledecka (CZE)

1:16,66

+1,22

19.

Jasmine Flury (SUI)

1:16,85

+1,41

.

Mirjam Puchner (AUT)

1:16,85

+1,41

21.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

1:16,86

+1,42

22.

Alice Merryweather (USA)

1:16,88

+1,44

23.

Lara Gut-Behrami (SUI)

1:16,93

+1,49

24.

Federica Brignone (ITA)

1:17,15

+1,71

.

Joana Hählen (SUI)

1:17,15

+1,71

26.

Marta Bassino (ITA)

1:17,18

+1,74

27.

Kajsa Vickhoff Lie (NOR)

1:17,21

+1,77

28.

Jennifer Piot (FRA)

1:17,22

+1,78

29.

Nadine Fest (AUT)

1:17,28

+1,84

30.

Nina Ortlieb (AUT)

1:17,29

+1,85

 

Weiter:

 

 

35.

Ariane Rädler (AUT)

1:17,53

+2,09

43.

Christina Ager (AUT)

1:18,19

+2,75

Ausgeschieden: Elena Curtoni (ITA), Nicol Delago (ITA)