Sport | Wintersport
01.12.2017

ÖSV-Springerinnen im Hintertreffen

Auftaktsieg für die Norwegerin Lundby

Der Weltcup-Auftakt in Lillehammer verlief für Österreichs Skispringerinnen nicht nach Wunsch. Mit Chiara Hölzl und Jacqueline Seifriedsberger hatten sich nur zwei Athletinnen aus dem Team von Andreas Felder für den Wettkampf qualifiziert, und auch die beiden landeten zum Auftakt im geschlagenen Feld. Hölzl verpasste mit Sprüngen auf 84 und 89 Meter die Top Ten und beendete den Bewerb auf Rang zwölf, ihre Teamkollegin Seifriedsberger (78,5 bzw 87 Meter) wurde am Ende 20.

Auch für die Topfavoritin Sara Takanashi verlief der erste Wettkampf nicht nach Wunsch. Die Japanerin musste sich mit dem vierten Rang begnügen, der Sieg ging an die norwegische Lokalmatadorin Maren Lundby. Am Samstag und Sonntag stehen in Lillehammer noch zwei weitere Bewerbe auf dem Programm.