Sport | Wintersport
19.06.2018

ÖSV öffnet Ansprechstelle für Opfer sexualisierter Gewalt

Opferschutzanwältin Waltraud Klasnic wird die Stelle unabhängig vom ÖSV betreuen © Bild: APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Trainer und Betreuer des ÖSV nahmen diese Woche an Workshops zu Macht- und Rangdynamiken teil.

Der Österreichische Skiverband hat eine permanente Ansprechstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt eingerichtet. Die Opferschutzanwältin Waltraud Klasnic werde die Stelle in völliger Unabhängigkeit vom ÖSV betreuen, hieß es in einer OTS-Aussendung. Die ab sofort geöffnete Hotline biete Hilfe für Ratsuchende an.

Erreichbar ist die Hotline unter der Telefonnummer 0664/3835260, sowie per E-Mail an waltraud.klasnic@opfer-schutz.at oder Postanschrift Bösendorferstrasse 4/3/18, 1010 Wien. Die Anonymität werde garantiert, ebenso die Vertraulichkeit der Informationen.

Des weiteren hätten diese Woche bereits zwei Workshops zum Thema "Maximale mentale Leistungsbereitschaft im Kontext mit Macht- und Rangdynamiken in Mannschaften" für Trainer/Trainerinnen und Betreuer/Betreuerinnen der ÖSV-Kadermitglieder stattgefunden.

Wie der ÖSV kürzlich mitgeteilt hat, sieht eine im November als Reaktion auf die auftauchenden Missbrauchsvorwürfe eingesetzte Expertenkommission keine Hinweise auf systematischen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt innerhalb der Verbandsstrukturen. Steiermarks ehemalige Landeshauptfrau Klasnic ist Vorsitzende des Expertenbeirats.