Sport | Wintersport
01.10.2017

Martin Fritz kombiniert sich in Planica aufs Podium

Der Steirer muss sich nur dem norwegischen Sieger Magnus Moan und dessen Landsmann Jarl Magnus Riiber geschlagen geben.

Martin Fritz hat am Sonntag im zweiten Bewerb des Sommer-GP-Finales der Nordischen Kombinierer in Planica den dritten Platz erreicht. Der ÖSV-Athlet war als Vierter ins Langlaufrennen gegangen und hatte im Ziel 3,1 Sekunden Rückstand auf Sieger Magnus Moan, der bereits am Samstag gewonnen hatte. An der zweiten Stelle landete Moans norwegischer Landsmann Jarl Magnus Riiber.

Lukas Greiderer wurde als zweitbester Österreicher Elfter. Den Gesamtsieg sicherte sich der Este Kristjan Ilves. Mario Seidl sammelte im Laufe der Grand-Prix-Saison zwar die meisten Punkte, da er beim Finale in Planica aber nicht am Start war, darf er dem Reglement gemäß auch nicht die Serie gewinnen. Der Salzburger hat wie einige Teamkollegen zugunsten von Trainingskursen auf ein Antreten verzichtet.