Sport | Wintersport
05.06.2018

NHL: Washington im Stanley-Cup-Finale 3:1 voran

Beim nächsten Match in Las Vegas kann der erste Triumph der Vereinsgeschichte fixiert werden.

Die Washington Capitals haben im Stanley-Cup-Finale der NHL einen weiteren Heimsieg gefeiert. Die Capitals gewannen am Montag das vierte Spiel der "Best of seven"-Serie gegen die Vegas Golden Knights deutlich 6:2 und führt nun 3:1 nach Spielen. Den Grundstein für den Erfolg legten den Capitals bereits im ersten Spielabschnitt.

T.J. Oshie (10.), Tom Wilson (17.) und Devante Smith-Pelly (20.) brachten die Hausherren mit 3:0 in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhte John Carlson (36.) auf 4:0. Danach kamen bei den Golden Knights bis Mitte des dritten Drittels nach Treffern von James Neal (46.) und Reilly Smith (53.) noch einmal leise Hoffnungen auf, die aber Michal Kempny schon eine gute Minute nach dem 2:4 wieder zunichtemachte. Für den Endstand sorgte Brett Conolly (59.).

Die Capitals verdankten den dritten Sieg in Folge primär ihrer Effizienz. Für die ersten vier Treffer benötigten sie lediglich 14 Torschüsse, in der abschließenden Statistik standen sie mit 23 Abschlüssen zu Buche. "Wir hatten heute das Glück auf unserer Seite", resümierte Alexander Owetschkin, der russische Starstürmer der Capitals. Der Russe Jewgeni Kusnezow, schon zuvor der erfolgreichste Punktesammler der Capitals in den Play-offs, steuerte vier Assists bei.

Durch den Heimsieg führen die Capitals in der Finalserie mit 3:1 nach Spielen. Mit einem Auswärtssieg am Donnerstag in Las Vegas könnte Washington den ersten Stanley-Cup-Sieg der Vereinsgeschichte feiern. Washington war bei seinem zuvor einzigen Finalvorstoß vor 20 Jahren den Detroit Red Wings mit 0:4 Siegen unterlegen.