© USA TODAY Sports / Jeff Curry

Sport Wintersport
03/22/2019

NHL: Vanek trifft im Doppelpack, Shorthander von Grabner

Öfter als Grabner trifft keiner in Unterzahl - es war der sechste Shorthander für den Kärntner.

Die österreichischen Eishockey-Stürmer Thomas Vanek und Michael Grabner haben am Donnerstag in der National Hockey League (NHL) mit ihren Toren Niederlagen ihrer Teams nicht verhindern können. Vanek erzielte beim 2:5 der Detroit Red Wings bei den St. Louis Blues beide Tore der Gäste, Grabner traf bei der 2:4-Auswärtsniederlage der Arizona Coyotes gegen die Florida Panthers.

Vanek traf zum 1:0 (3.) und 2:3 (49.) und hält nun bei 16 Saisontoren. "Vanek ist ein echter Profi. Einer der cleversten Spieler, mit denen ich in meiner Karriere gespielt habe und es ist gut zu sehen, dass er auch belohnt wird", freute sich Detroit-Verteidiger Niklas Kronwall mit Vanek. Dennoch setzte es für die längst aus dem Play-off-Rennen ausgeschiedenen Red Wings die 13. Niederlage in den jüngsten 16 Spielen.

Kutscherow mit Bestmarke

Grabner brachte sein Team in der 8. Minute mit einem Tor in Unterzahl mit 1:0 in Führung. Für den 31-jährigen Villacher war es bereits der sechste "Shorthander" in dieser Saison, womit er die Liga anführt, obwohl er 41 Spiele wegen einer Augenverletzung ausgefallen ist. Mit der dritten Niederlage hintereinander sind die Coyotes acht Spiele vor Ende des Grunddurchgangs auch wieder aus den Play-off-Rängen gefallen.

Michael Raffl fehlte wegen einer Erkrankung beim 3:1-Sieg der Philadelphia Flyers bei den Chicago Blackhawks. Die Flyers wahrten mit dem Erfolg ihre kleine Aufstiegschance.

Beim 6:3-Sieg von NHL-Spitzenreiter Tampa Bay Lightning bei den Carolina Hurricanes bereitete Nikita Kutscherow ein Tor der Sieger vor und erreichte als erster Spieler seit zwölf Jahren die Marke von 120 Scorerpunkten in einer Saison.