Thomas Vanek (li.) hat bisher 880 NHL-Spiele bestritten.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Tom Szczerbowski

Eishockey
10/12/2016

NHL-Start: Routinier Vanek will es noch einmal wissen

Der 32-jährige Grazer startet bei seinem neuen Klub in Detroit in seine zwölfte Saison in der NHL.

"Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich bisher gut verdient habe und jetzt nur schauen kann, welche Organisation die richtige für mich ist", sagt Eishockey-Profi Thomas Vanek, nachdem er bei seinem neuen Arbeitgeber einen 2,6 Millionen Dollar schweren Einjahresvertrag unterschrieben hat.

Die richtige Organisation sind die Detroit Red Wings, mit elf Stanley-Cup-Siegen der erfolgreichste amerikanische Verein in der National Hockey League, deren Saison diese Woche beginnt. Vanek startet am Donnerstag in Tampa in seine bereits zwölfte Saison, neben dem 32-Jährigen sind derzeit noch zwei weitere Österreicher in der besten Eishockey-Liga der Welt engagiert (siehe rechts).

Für Vanek ist es ein Neustart nach der zuletzt schwächsten Saison seiner Laufbahn. Mit 18 Treffern bei Minnesota Wild blieb er erstmals unter der 20-Tore-Marke. "Detroit hat viele europäische Spieler, der Stil liegt mir: Puck halten, passen, mehr Spielzüge. Sie haben eine gute Mannschaft und ich freue mich schon sehr, wieder das Eishockey zu spielen, das ich gerne spiele. Die Rolle, die ich spielen soll, ist im Powerplay, vor dem Tor", erklärte der linke Flügelstürmer.

Er ist sich aber bewusst, dass er beim neuen Arbeitgeber keinen Bonus hat. "Ich hoffe, dass ich wieder den Rhythmus finde. Ich will mir meine Eiszeit, meine Powerplay-Einsätze, selbst verdienen", betonte Vanek.

Zuletzt beim World Cup blieb der Steirer zwar torlos, war aber Teil der europäischen Sensationsmannschaft, die ins Finale kam. Die Vorbereitung bei den Red Wings war dadurch minimal, erst im letzten Testspiel kam Vanek erstmals zum Einsatz, konnte aber mit zwei Assists sofort aufzeigen. "Er hat die Dinge gemacht, die notwendig sind, um wirklich erfolgreich zu sein. Er hat offensiv einige wirklich gute Spielzüge gemacht und meist auch defensiv die Sachen umgesetzt, die er machen muss", sagte Trainer Jeff Blashill.

Minimalziel: Play-off

Für Detroit geht es um eine stolze Serie. Die Red Wings haben 25 Saisonen ununterbrochen das Play-off erreicht – das ist auch heuer das erste Ziel. "Heutzutage ist die Liga sehr eng, daher sage ich immer: Ziel muss sein, ins Play-off zu kommen, dann hat jeder die Chance. Play-off und dann hoffen, dass man gesund bleibt", sagte Vanek.

Vanek hat in Detroit nur einen Einjahresvertrag unterschrieben, Schluss soll aber auch nach seiner zwölften NHL-Saison nicht sein. "Ich habe noch mehr in mir. Ich habe immer gesagt, solange ich mehr als zwanzig Tore schießen kann, so lange werde ich spielen", sagte der Routinier mit 880 NHL-Spielen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.