Sport | Wintersport
04.05.2018

Nashville und Pittsburgh gleichen im NHL-Play-off aus

Die Predators und die Penguins stellen in den Serien gegen die Jets bzw. die Capitals auf 2:2.

Die Nashville Predators und die Pittsburgh Penguins haben im NHL-Conference-Halbfinale ausgeglichen. Vorjahresfinalist Nashville gewann am Donnerstag im Westen 2:1 bei den Winnipeg Jets, Pittsburgh setzte sich im Osten daheim 3:1 gegen die Washington Capitals durch, es steht in beiden Duellen nun 2:2.

Ryan Hartman (18.) und P.K. Subban (35.) jeweils im Überzahlspiel trafen für Nashville. Das nach Punkten beste Team der Qualifikation fügte den Kanadiern, die 51 Sekunden vor Schluss durch Patrik Laine auf 1:2 verkürzten, die erste Heimniederlage seit 13 Spielen zu. Großen Anteil am Erfolg der Predators hatte der finnische Goalie Pekka Rinne mit 32 Paraden. Das fünfte Spiel der "best of seven"-Serie steht am Samstag (Ortszeit) in Nashville auf dem Programm.

Auch Pittsburgh, Nashvilles Finalgegner aus dem Vorjahr, stellte auf 2:2. Beim Stanley-Cup-Sieger der vergangenen beiden Jahre ragte Jake Guentzel (30., 60.) als Doppeltorschütze heraus. Der 23-Jährige schoss im Play-off in zehn Spielen bereits ebenso viele Tore. Pittsburgh gelang es außerdem, Washingtons Superstar Alexander Owetschkin in Schach zu halten. Der Russe gab erst zum dritten Mal in 107 Play-off-Spielen keinen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor ab. Spiel Nummer fünf steigt am Samstag in Washington.