© APA/AFP/GEOFF ROBINS

Sport Wintersport
07/19/2020

Mit 20 Jahren: Eiskunst-Talent stirbt nach Sturz aus Fenster

Die russische Eiskunstläuferin Jekaterina Alexandrowskaja ist am Samstag im Alter von nur 20 Jahren verstorben.

Die Welt des Eiskunstlaufs trauert um ein ein junges Talent: Die russische Eiskunstläuferin Jekaterina Alexandrowskaja ist am Samstag im Alter von nur 20 Jahren verstorben. Das bestätigte ihr Trainer Andrei Chekalo der französischen Nachrichtenagentur AFP. Alexandrowskaja, die 2018 bei den olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnahm, soll in der Moskauer Innenstadt aus dem sechsten Stock eines Wohnhauses gestürzt und noch an der Unglücksstelle gestorben sein.

Alexandrowskaja hatte 2016 die australische Staatsbürgerschaft angenommen und sich mit dem Läufer Harley Windsor zusammen getan. Das Duo wurde 2017 Juniorenweltmeister.

Anfang dieses Jahres erhielt die junge Frau jedoch die Diagnose Epilepsie und musste ihre Karriere beenden. Zuvor soll sie bereits unter Depressionen gelitten haben. Ihren Partner, Windsor, traf der Tod völlig überraschend.

Die Nachricht vom Tod von Alexandrowskaja sei "zutiefst traurig", teilte das Nationale Olympische Komitee Australiens am Sonntag mit. Sie sei "eine lebendige und talentierte Person und eine unglaubliche Athletin" gewesen. "Das Leben seit den Winterspielen 2018 war für sie nicht einfach", meinte Ian Chesterman, Chef de Mission des australischen Teams in Pyeongchang. "Dies ist eine weitere rechtzeitige Erinnerung daran, wie zerbrechlich das Leben ist."

Hilfe bei Suizid-Gedanken

Wer Suizid-Gedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen über die Gedanken dabei, sie zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken. Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge in Österreich kostenlos unter der Rufnummer 142.

Das neue österreichische Suizidpräventionsportal 
www.suizid-praevention.gv.at bietet Informationen zu Hilfsangeboten für drei Zielgruppen: Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen, und Personen, die nahestehende Menschen durch Suizid verloren haben. Das Portal ist Teil des österreichischen Suizidpräventionsprogramms SUPRA des Gesundheitsministeriums.