Martin Fourcade nach 8. Erfolg vor Biathlon-Gesamtsieg

© Bild: APA/AFP/NTB Scanpix/HAAKON MOSVOLD LARSEN

Der Auftakt des Weltcup-Finales in Tjumen lief für den Franzosen perfekt - auch, weil sein Rivale Bö patzte.

Martin Fourcade hat am Donnerstag zum Auftakt des Biathlon-Weltcupfinales in Tjumen seinen achten Saisonsieg gefeiert. Weil sein Rivale Johannes Thingnes Bö (Norwegen) nicht über den 14. Platz hinauskam, könnte der Franzose schon in der Verfolgungskonkurrenz am Samstag seinen siebenten Gesamtsieg in Serie fixieren. Julian Eberhard unterliefen drei Fehlschüsse, er wurde als bester Österreicher 15.

Der Olympia-Vierte Eberhard vergab seine Chance auf einen Spitzenplatz schon beim Liegend-Schießen. Nach drei Fehlern war trotz folgendem "Nuller" stehend und zweitbester Laufzeit hinter Fourcade mit 1:24,5 Minuten Rückstand keine bessere Platzierung möglich. Dominik Landertinger landete ohne Fehler an der 21. Stelle (1:36,2). Simon Eder musste nach dem Stehend-Schießen zwei Strafrunden drehen und liegt mit 1:56,9 Minuten als 27. vor der Verfolgung am Samstag recht weit zurück.

Fourcade schaffte damit auch in seinem 19. Saisonrennen (einmal war er nicht angetreten) ein Top-3-Resultat. Weil Bö diesmal etwas schwächelte und zudem zwei Strafrunden drehen musste, schnappte der Superstar dem Norweger um zwei Punkte auch noch den ersten Platz in der Sprint-Disziplinwertung weg.

( Agenturen , kai ) Erstellt am 22.03.2018