Sport | Wintersport
08.12.2018

Wintersport-Panorama: Vanessa Herzog siegt erneut

Die Tirolerin gewinnt in Polen auch den zweiten Bewerb über 500 Meter.

Vanessa Herzog hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Polen auch den zweiten Bewerb über 500 Meter gewonnen. Die 23-jährige Österreicherin siegte am Samstag vor der Russin Olga Fatkulina und der US-Amerikanerin Brittany Bowe und sorgte mit 37,94 Sekunden erneut für einen Bahnrekord auf der kürzesten Eisschnelllauf-Strecke in Tomaszow Mazowiecki.

Für die in Kärnten lebende Tirolerin war es der bereits fünfte Weltcupsieg. "Gewaltig, jetzt ist mir das Double an einem Wochenende gelungen, zweimal mit Bahnrekord. Das war richtig cool", freute sich Herzog, die ihren Vorsprung im Gesamtweltcup über 500 Meter auf Fatkulina auf 64 Punkte ausbaute. "Der Lauf war wieder nicht perfekt, ich bin beim dritten Schritt leicht gestolpert, aber ich konnte das durch eine starke Schlussrunde wieder wettmachen", sagte Herzog.

Bei den Herren belegte Floris Root in der Division B über 1.500 Meter in 1:53,99 Min. Platz 23. Für Österreichs Team ist damit der dritte Saison-Weltcup beendet. Weiter geht es in einer Woche in Heerenveen.

Langlauf: Rang elf für Stadlober

Skilangläuferin Therese Johaug dominiert den WM-Winter weiter nach Belieben. Im 15-km-Skatingrennen am Samstag feierte die 30-jährige Norwegerin den fünften Sieg im fünften Distanzrennen der noch jungen Weltcup-Saison. Die Österreicherin Teresa Stadlober verpasste in Beitostölen in Norwegen den anvisierten Top-Ten-Platz als Elfte knapp.

Johaug, die von einer 18-monatigen Dopingsperre zurückgekehrt ist, verwies mit über einer Minute Vorsprung die Schwedin Charlotte Kalla (1:05,9) und Ingvild Oestberg aus Norwegen (1:06,1) auf die Plätze. Zum Vergleich: Die Differenz zwischen Kalla und Stadlober war geringer. Die Radstädterin, die phasenweise - etwa bei der Zwischenzeit bei 7,2 km - noch auf Rang fünf gelegen war, wies am Ende 2:07,1 Minuten Rückstand auf die Siegerin auf.

Am Samstag (12:15 Uhr) absolvierten die Herren mit Dominik Baldauf, Max Hauke und Bernhard Tritscher noch einen 30-km-Skatingbewerb. Die erste Staffelkonkurrenz der Saison am Sonntag besetzt der ÖSV nicht.

Bob: Maier auf dem Podest

Benjamin Maier startete erfolgreich in die Zweierbob-Weltcup-Saison. Gemeinsam mit Markus Sammer musste sich der Tiroler zum Auftakt im lettischen Sigulda nur dem Deutschen Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich (0,68 Sek.) und dem Letten Oskars Kibermanis (0,26) geschlagen geben.

Maier fuhr zum sechsten Mal in seiner Karriere im Zweier-Weltcup auf das Podest, auf einen Sieg wartet er bisher noch. Mit Markus Treichl mit Markus Glück klassierte sich ein zweiter rot-weiß-roter Bob als Zehnter in den Top Ten.

Biathlon: ÖSV-Damen im abgeschlagenen Feld

Für die österreichischen Biathletinnen reichte es beim Sprint-Sieg der fehlerfreien Finnin Kaisa Mäkäräinen zu einem Spitzenplatz. Die Weltcup-Gesamtsiegerin verwies in Pokljuka die Italienerin Dorothea Wierer (+14,8 Sek.) und Justine Braisaz aus Frankreich (42,1) auf die Plätze. Julia Schwaiger wurde trotz perfekter Schießleistung als beste Österreicherin 29. (1:33 Min.).

Katharina Innerhofer (1:42,1/2 Fehler) klassierte sich bei glatten Schnee-Verhältnissen auf Rang 39. Für Lisa Hauser, die Neunte vom Donnerstag, wurde es nach den 7,5 km und einem Fehlschuss nur Rang 50. Sie geht mit 1:54,4 Minuten Rückstand auf Mäkäräinen in die Verfolgung am Sonntag. Diese verpasste Dunja Zdouc als 65. (1 Fehler).