Sport | Wintersport
12.01.2018

Erster Podestplatz für die ÖSV-Kombinierer

Dem Steirer Lukas Klapfer gelang in Val di Fiemme eine tolle Aufholjagd. Er wird Dritter.

Österreichs Nordischen Kombinierern ist endlich der erste Podestplatz in diesem Olympiawinter geglückt. Beim Weltcup in Val di Fiemme (Italien) kam Lukas Klapfer als Dritter ins Ziel und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend. Vor allem in der Loipe lief der Routinier zur Hochform auf, Klapfer machte auf den 10-Kilometern zehn Positionen gut und sicherte sich im Zielsprint den dritten Platz. Der Sieg ging an den Norweger Jørgen Nyland Gråbak.

Klapfer war allerdings der einzige Österreicher, der sich in Val di Fiemme an der Spitze behaupten konnte. Als zweitbester Österreicher landete Willi Denifl an der 15. Stelle, Bernhard Gruber erreichte in seinem ersten Rennen nach der Blinddarmoperation den 18. Platz. Am Samstag und Sonntag stehen im Fleimstal noch ein Teamsprint und ein Einzelbewerb auf dem Programm.

1. Jörgen Graabak (NOR) 25:56,4 Min. (3. nach dem Springen/18. im Laufen)
2. Johannes Rydzek (GER) + 18,3 Sek. (6./11.)
3. Lukas Klapfer (AUT) 18,4 (13./3.)
4. Jan Schmid (NOR) 18,6 (8./9.)
5. Akito Watabe (JPN) 21,3 (5./21.)
6. Espen Andersen (NOR) 24,2 (2./32.)
Weiter:
15. Wilhelm Denifl 1:11,1 Min. (9./29.)
17. Lukas Greiderer 1:12,9 (25./10.)
18. Bernhard Gruber 1:16,4 (28./6.)
22. Mario Seidl 1:25,2 (7./35.)
23. Philipp Orter 1:32,3 (23./24.)