Sport | Wintersport
25.11.2018

Eisschnelllauf: Vanessa Herzog weiter 1.000-m-Leaderin

Die Tirolerin wurde am Sonntag Dritte und landete damit in allen sechs bisherigen Weltcup-Rennen auf Podest.

Nach zwei zweiten Plätzen über 500 m hat Vanessa Herzog am Sonntag zum Abschluss der Weltcup-Bewerbe in Tomakomai (Japan) erneut einen Podestplatz geholt. Die 23-jährige Tirolerin belegte in dem Freiluftrennen über 1.000 m den dritten Rang hinter der Lokalmatadorin Nao Kodaira und der US-Amerikanerin Brittany Bowe. Herzog behielt damit nach ihrem Auftaktsieg punktgleich mit Kodaira die Führung.

Damit platzierte sich die großartig in die Saison gestartete Herzog in allen sechs bisherigen Weltcup-Rennen in den Top 3. "Wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich in den ersten sechs Saisonrennen immer am Podium stehen würde, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt", freute sich Herzog über den erneuten Erfolg. Am Sonntag musste sie sich im direkten Duell mit Kodaira, die in 1:17,32 Bahnrekord lief, beugen. "Es war ein gutes Rennen. Beim Start war ich gut mit Nao dabei, leider war aber die erste Runde zu passiv und unsauber."

Nun geht es zurück nach Europa, wo im Dezember zwei Weltcups auf dem Programm stehen. Danach möchte Herzog Anfang 2019 ihren EM-Titel über 500 m erfolgreich verteidigen.