© APA - Austria Presse Agentur

Sport | Wintersport
01/12/2019

Eisschnelllauf: Herzog zur Halbzeit bei EM auf Gold-Kurs

Die Tirolerin führt im Sprint-Vierkampf nach zwei absolvierten Bewerben.

Eisschnellläuferin Vanessa Herzog liegt nach zwei Bewerben im Sprint-Vierkampf bei der EM in Klobenstein (ITA) auf Platz eins. Die Tirolerin war am Samstag mit der Outdoor-Weltrekordzeit von 37,61 zunächst Schnellste über 500 m, im anschließenden 1.000-m-Lauf kam sie auf den fünften Platz. Insgesamt liegt Herzog mit 75,88 Punkten vor der Russin Daria Katschanowa (76,045) in Front.

"Vor allem der Lauf über 500 m war ein super Auftakt. Da habe ich eine Wahnsinnszeit auf das Eis geknallt, genau wie ich es mir vorgenommen hatte", meinte die 23-Jährige nach ihrem ersten Einsatz. "Das war ein fast perfekter Lauf. Vom Gefühl her habe ich vom Start bis zum Ziel nur beschleunigt."

Mit den 1.000 m war Herzog dafür "überhaupt nicht zufrieden", wie sie zu Protokoll gab. Die Entscheidung folgt am Sonntag mit je einem weiteren Lauf über 500 und 1.000 m. Der EM-Titel wäre für Herzog eine Mehrkampf-Premiere. In ihrer Paradedisziplin, den 500 m, hatte sie im Vorjahr bereits die EM-Krone über eine Einzelstrecke gewonnen. "Ich hoffe, dass mir nochmals ein so toller Lauf über 500 m gelingt, und dann heißt es kämpfen und beißen am finalen Tausender."