Eishockey, KAC - VSV

© DIENER / Kuess / DIENER / Kuess

Sport Wintersport
01/03/2021

Eishockey: Marmor-Gugelhupf brachte den KAC in Derby-Stimmung

Feinschmecker Thomas Koch traf doppelt beim 4:3 gegen den VSV. Die Capitals besiegen Fehervar 4:2.

Kärntner Derbys verlaufen selten so, wie es die Favoritenrollen vor der Partie so festlegen wollen.

Im 333. Duell zwischen setzte sich der KAC nur mit Mühe 4:3 durch. Die Gäste aus Villach spielten eine starke Partie – gar nicht so wie ein Vorletzter in der Tabelle.

Das Spiel blieb bis zum Ende hin spannend. KAC-Urgestein Koch erzielte die Treffer zum 1:0 (14.) und 3:3 (48.). Für den 37-Jährigen waren es der 600. und 601. Scorerpunkt für den KAC. Sein Erfolgsgeheimnis in den Spielen gegen den VSV? „Vor dem Derby bekomme ich immer von meiner Mutter einen Marmor-Gugelhupf. Heute habe ich mehr als ein Stück gegessen“, sagte Koch nach seinem ersten Treffer grinsend in die Kameras von Puls24. Prompt legte er ein zweites Tor nach.

Für die Entscheidung sorgte KAC-Stürmer Petersen 90 Sekunden vor dem Ende, als er VSV-Goalie Schmidt mit einer Hereingabe aus spitzem Winkel überraschte.

Premierentor von Antal

Die Vienna Capitals feierten mit dem 4:2 gegen Fehervar bereits den vierten Sieg in Folge. Und das, obwohl das Team zuvor fünf Spiele in Folge verloren hatte. Gegen die Ungarn sorgte der 20-jährige Patrick Antal für seinen ersten Treffer im Profiteam. "Der Sieg fühlt sich gut an. Fehervar ist eine schnelle Mannschaft, die Ungarn sitzen dir praktisch immer im Nacken", sagte Capitals-Coach Dave Cameron. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.