Lebler traf in der Verlängerung zum 5:4

© Red Bull / GEPA / Mandl

Sport Wintersport
09/20/2019

Eishockey: Linz ringt Salzburg in der Verlängerung 5:4 nieder

VSV ist nach dem 2:1-Erfolg gegen die Capitals Tabellenzeiter. Meister KAC unterlag Bozen.

Die Freitagsspiele der dritten Runde der Erste Bank Eishockey-Liga haben eine Überraschung parat gehabt. Salzburg musste sich in der Overtime Black Linz Wings 4:5 geschlagen geben, behielt aber die Tabellenführung. Meister KAC unterlag in Südtirol mit 0:3. Neuer Zweiter ist mit einem Zähler Rückstand auf das Red-Bull-Team der VSV nach einem 2:1 gegen Vienna Capitals.

In der Eisarena Salzburg bekamen die 3.400 Zuschauer ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel serviert. Nur 59 Sekunden nach Anpfiff netzten die Linzer ein, die tschechische Neuverpflichtung Marek Kalus nutzte den Überraschungsmoment gegen den Tabellenführer. Der erfing sich rasch und ging nach einem Treffer von Raphael Herburger mit 1:1 (16.) in die Drittelpause. Anschließend war Geduld gefragt, bis es wieder klingelte.

Nach einem Doppelschlag durch George Holloway im Powerplay (34.) und Derek Joslin (36.) schien eine Vorentscheidung zugunsten der überlegenen Gastgeber gefallen. Da hatten sie die Rechnung aber ohne das Team aus Oberösterreich gemacht. Mit Treffern durch abermals Kalus (42.) und Dan DaSilva (44.) startete Linz exzellent in den letzten Abschnitt und ging dank Mark McNeill furios in 4:3-Führung (48./PP).

Das war freilich noch nicht der Schlusspunkt, denn Chad Kolarik glich aus (56.) und sorgte für die Verlängerung, in der Brian Lebler zum groß umjubelten Matchwinner für Linz wurde.

Meister KAC in Bozen ohne Tor

In der Eiswelle Bozen warteten die Fans bis zum Beginn des zweiten Drittels auf einen Treffer. Colton Hargrove schoss den HCB Südtirol gegen KAC in Front (22.), Marco Insam legte zum 2:0 nach (36.), James Arniel sorgte in Unterzahl (59.) sorgte für den Schlusspunkt, womit es mit der Niederlage des Meisters die zweite große Überraschung des Abends gab.

Siegreich war aber der zweite Kärntner Club an diesem Abend. Aus einem 0:1-Rückstand machte der VSV einen 2:1-Sieg gegen die Vienna Capitals, die Treffer für das Siegerteam aus Villach erzielten Marko Pöyhönen (19.) und Patrick Björkstrand (51.). Innsbruck lief gegen Znojmo dreimal einem 1-Tore-Rückstand nach, glich zweimal aus, musste sich aber 2:3 geschlagen geben. Die Tiroler warten damit weiterhin auf einen Sieg.