Hundertpfund gegen Linz-Keeper Kickert

© DIENER / Kuess

Sport Wintersport
12/15/2019

Eishockey: Linz gewann Spektakel beim KAC nach 0:3-Rückstand

Tabellenführer Salzburg unterlag Fehervar, die Capitals gewannen in Bozen, Graz beendete Siegesserie von Znaim.

Die beiden Topteams der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) haben am Sonntag Niederlagen kassiert. Tabellenführer Red Bull Salzburg unterlag zu Hause Fehervar mit 2:5, Meister KAC verlor einen mitreißenden Schlager gegen Linz mit 4:5. Die Black Wings schlossen damit nach Punkten zu den Klagenfurtern auf.

Die Vienna Capitals festigten mit einem 3:0-Erfolg in Bozen Rang vier. Die Graz99ers beendeten mit einem 4:3 nach Verlängerung die Siegesserie von Znaim. Der VSV feierte nach zuletzt drei Niederlagen einen 3:1-Sieg bei Schlusslicht Dornbirn.

In der Klagenfurter Stadthalle sahen die Fans ein spektakuläres erstes Drittel mit sieben Toren und vielen rassige Szenen. Der KAC war das klar spielbestimmende Team und führte nach gut elf Minuten mit 3:0, die Linzer überzeugten allerdings mit Effizienz (drei Tore bei fünf Torschüssen) und hatten auch Glück (zwei KAC-Eigentore).

KAC-Schlussmann Lars Haugen kassierte den ersten Gegentreffer in der 12. Minute, als der Puck von seinem Verteidiger Patrick Harand zum 1:3 über die Linie kullerte. 44 Sekunden später verkürzte Justin Florek auf 2:3, nachdem ein KAC-Tor unmittelbar davor nach Videoüberprüfung aberkannt worden war. Thomas Hundertpfund stellte per Penalty auf 4:2 (14.), doch 18 Sekunden vor der ersten Pause gelang Linz per Fischer-"Eigentor" wieder der Anschlusstreffer.

Im Mitteldrittel änderte sich an der Überlegenheit der "Rotjacken" nichts, nur die Tore blieben aus. Zu Beginn des Schlussdrittels gelang den Black Wings durch Dan DaSilva (42.) und Dragan Umicevic (44.) aber die Wende.

Heimschwache Salzburger

In Salzburg setzte sich die Heimschwäche der Bullen fort. Salzburg verlor das Schlussdrittel mit 0:3 und ist weiter drittschlechtestes Heimteam. "Im Schlussdrittel haben wir ganz uncharakteristisch für unser Team viel zu viele Strafen genommen, so kann man kein Spiel gewinnen. Das war nicht akzeptabel", kritisierte Trainer Matt McIlvane.

Die Vienna Caps gewannen das Duell gegen den Tabellennachbarn aus Bozen sicher und festigen den Platz in der Meisterrunde. Südtirol fiel dagegen mit nur zwei Punkten aus den jüngsten fünf Spielen aus den Top 5.

Die Bozener wurden von Znaim überholt, auch wenn deren Serie von sechs Siegen riss. Joakim Hillding entschied die Partie in der Verlängerung mit einem Powerplay-Tor. Eine Hiobsbotschaft gab es für die Grazer nach dem Spiel. Der zweifache Stanley-Cup-Sieger Dwight King hat sich laut Sky-Informationen einen Oberschenkelbruch zugezogen, als er in der 25. Minute in die Bande gekracht war.

Sonntag-Spiele

BozenVienna Capitals 0:3 (0:0, 0:2, 0:1).
Tore:
Baun (21.), Flood (31.), Großlercher (44.).

Salzburg – Fehervar 2:5 (0:0, 2:2, 0:3).
Tore:
Kolarik(26./PP), Huber (39.); Timmins (27.), Yogan (36./PP, 52./PP), Lehtonen (46.).

GrazZnaim 4:3  n.V.  (2:1, 1:1, 0:1/1:0).
Tore:
Collberg (6.), Setzinger (12., 40.), Hillding (63.); Flick (3., 33.),  Berisha (60.).

KAC – Linz 5:4 (4:3, 0:0, 0:1).
Tore:
Bischofberger (2.), Geier (8.), Fischer (12./PP), Hundertpfund (14./PP.); Lebler (12.), Florek (13.), Umicevic (20./PP, 44.), DaSilva (42.).

Dornbirn – VSV 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)
Tore:
Ban (29.); Karlsson (25.), Lahti (30.), Fraser (60./EN)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.