© APA/AFP/GETTY IMAGES/ETHAN MILLER

Sport Wintersport
03/25/2021

Kündigung für NHL-Referee, der ein Team benachteiligen wollte

"Ich wollte eine beschissene Strafe gegen Nashville früh...", sagte Tim Peel bei einem Match. Die Mikrofone hielten den Satz fest.

Eishockey-Schiedsrichter Tim Peel ist wegen eines unsportlichen Kommentars frühzeitig in den Ruhestand geschickt worden. Der Referee, der Ende April aufhören wollte, wird keine NHL-Partie mehr leiten. Grund für das vorzeitige Karriereende war ein über die Mikrofone eingefangener Satz des 54-Jährigen in der Partie der Nashville Predators gegen die Detroit Red Wings in der Nacht auf Mittwoch.

"Es war nicht viel, aber ich wollte eine beschissene Strafe gegen Nashville früh..." - Peel sagte diese Worte deutlich hörbar, ehe der Ton abrupt endete. Der englische Vulgärausdruck wurde in der Übertragung mit einem Piepton überblendet. Trotz des offenbar parteiischen Schiedsrichters gewann Nashville das Spiel 2:0.

Der Kanadier Peel ist ein überaus erfahrener und angesehener Schiedsrichter. Er stand in 90 Play-off-Spielen auf dem Eis sowie bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare