Teamchef Bader durfte zufrieden sein

© APA/HELMUT FOHRINGER

Sport Wintersport
11/12/2021

Eishockey-Herren besiegten Frankreich in der Verlängerung 3:2

Premierentreffer für Teenager Kasper, Huber, Winkler traf zur Entscheidung mit einem Penalty.

Das österreichische Eishockey-Nationalteam der Männer hat beim Vierländer-Turnier in Jesenice im zweiten Match den ersten Sieg eingefahren. Einen Tag nach dem 2:3 gegen Belarus setzte sich die junge, mit mehreren Neulingen angetretene Auswahl von Roger Bader gegen Frankreich neuerlich nach Verlängerung mit 3:2 (0:0,1:2,1:0;1:0) durch.

Marco Kasper hatte für die Führung gesorgt (22.), Paul Huber (45./SH) gelang ebenfalls mit seinem Premierentor das 2:2. Dario Winkler fixierte den Erfolg mit einem Penalty nach 1:33 Minuten der Overtime, nachdem er selbst bei einem Vorstoß gefoult worden war. Head Coach Bader war zufrieden. "Frankreich ist in starker Besetzung zu diesem Turnier gekommen. Ich bin natürlich glücklich, dass wir gewonnen haben und über die Art und Weise, wie wir gewonnen haben", meinte der Schweizer.

Kasper traf zum 1:0

Der 17-jährige Schweden-Legionär Kasper traf unmittelbar nach dem Ende eines Powerplay zum 1:0 der Österreicher. Doch die Franzosen, die bei der B-WM im Mai einer der Aufstiegsrivalen des ÖEHV-Teams sein werden, glichen durch Bastien Maia wenig später aus (24.) und gingen noch im zweiten Drittel durch Fabien Colotti in Unterzahl in Führung (28.). Der 21-jährige Salzburg-Spieler Huber nutzte während eines Powerplay der Franzosen einen schweren Abwehrfehler und traf zum 2:2. In der Verlängerung wurde Winkler nach einem Befreiungsschlag alleine vor dem Keeper gefoult, der Innsbrucker ließ sich die Chance nicht entgehen und fixierte den Sieg.

Sonderlob von Bader erhielt Alexander Schmidt. Der VSV-Keeper hielt die zunächst deutlich unterlegenen Österreicher im ersten Drittel mit guten Paraden im Spiel. "Aber dann im zweiten und dritten Drittel haben wir gut mitgespielt und am Ende sogar gewonnen. Frankreich hat es uns sehr schwer gemacht. Der Sieg tut natürlich gut", meinte Matchwinner Winkler.

Letzter Gegner der ÖEHV-Auswahl ist am Samstag (15.30 Uhr) Gastgeber Slowenien, der zum Auftakt Frankreich 2:3 unterlagen war.

Damen gegen Dänemark

Österreichs Damen können am Samstag einen weiteren Schritt Richtung Olympia in Peking machen. Nach der herausragenden Leistung beim 3:0 gegen Turnierfavorit Deutschland  ist am Samstag Dänemark Gegner. Am Sonntag geht es noch gegen Italien. Nur der Turniersieger qualifiziert sich für Olympia.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.