Eishockey, KAC - Bratislava Capitals

© DIENER / Kuess / DIENER / Kuess

Sport Wintersport
01/15/2021

Eishockey: Der KAC gewinnt den Schlager gegen Salzburg

Die Klagenfurter setzen sich in der ICE Hockey League dank eines starken letzten Drittels mit 6:3 durch.

Der KAC entschied den Klassiker in der ICE Hockey League gegen Red Bull Salzburg für sich. Die Kärntner setzten sich am Freitag 6:3 (1:0,1:2,4:1) durch und übernahmen den dritten Tabellenplatz. Leader HCB Südtirol gewann beim Villacher SV 3:2 (1:1,1:1,0:0) nach Penaltyschießen und schraubte seinen Vorsprung deswegen auf zwei Punkte, weil Fehervar zu Hause gegen Dornbirn 0:3 (0:0,0:2,0:1) unterlag. Die zweitplatzierten Ungarn hatten zuvor drei Siege in Folge gefeiert. Kevin Macierzynski (22.), Stefan Häußle (34./PP) und Andrew Yogan (49.) trafen für die Vorarlberger, im Tor fing Oskar Östlund 32 Schüsse ab. Drei Punkte liegen die sechstplatzierten Dornbirner nun hinter Salzburg. Die Graz99ers verloren das Mittelständler-Duell gegen die Bratislava Capitals 1:4 (0:2,0:1,1:1).

Im Spitzenspiel KAC gegen Salzburg annullierte Thomas Raffl (24.) die schnelle Klagenfurter Führung durch Ex-NHL-Verteidiger Paul Postma (3.) im Powerplay zu Beginn des Mitteldrittels. Nach Salzburgs 2:1 von Dominique Heinrich (32.) traf Postma (33.) umgehend zum Ausgleich. Der Kanadier hält nun bei fünf Toren in zehn Partien. Manuel Ganahl (44./Penalty) und Matt Fraser (45.) brachten die Klagenfurter erstmals mit zwei Toren in Führung. Steven Strong (51.), Fraser (60.) mit einem Empty-Net-Tor beziehungsweise Raffl (55./PP) mit seinem zweiten Treffer setzen die Schlusspunkte in dem turbulenten Schlussabschnitt.

Tabellenführer Bozen ging in Villach zweimal in Führung, zweimal gelang dem wegen vieler Verletzungen ersatzgeschwächten VSV durch Daniel Wachter (13.) und Scott Kosmachuk (34.) jedoch der Ausgleich. Aus dem Spiel heraus fielen keine weiteren Tore, Anthony Bardaro verwandelte schließlich den entscheidenden Penalty. Nicht einmal sieben Minuten waren gespielt, da lag Bratislava in Graz bereits 2:0 in Front. Anton Myllari (53.) glückte im Schlussdrittel der einzige Treffer der Hausherren, Sacha Guimond (4.), Mitch Hults (7., 35.) und Brock Higgs (60.) erzielten die Tore für die Gäste. Für die Steirer, die früh ihren Torhüter wechselten, war es die dritte Niederlage in Folge.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.