Sport | Wintersport
02.12.2018

EBEL: KAC nach Grazer Heimniederlage neuer Tabellenführer

Die Klagenfurter feierten einen souveränen 5:1-Heimerfolg. Die Capitals schlugen den VSV mit 7:3.

Die 25. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) hat am Sonntagabend einen neuen Tabellenführer gebracht. Der KAC stürmte mit einem 5:1-Heimsieg über Innsbruck an den Graz 99ers vorbei, die sich zu Hause Znojmo 3:4 geschlagen geben mussten und nun mit einem Punkt Rückstand Zweiter sind. Einen weiteren Zähler dahinter folgen die Vienna Capitals, die beim VSV 7:3 gewannen, auf Platz drei.

Österreichs Meister Salzburg feierte einen souveränen 8:3-Heimsieg - bereits nach dem Startdrittel stand es 5:1 - über Fehervar. Die "Bullen" liegen nach dem vierten Erfolg en suite bei einem Spiel weniger als das Spitzentrio vier Zähler hinter den Klagenfurtern auf Platz vier. Die Linzer Black Wings verbesserten sich mit dem 4:1 vor eigenem Publikum über EBEL-Champion HCB Südtirol auf Rang fünf. Das sechste Spiel des Tages brachte einen 6:4-Heimsieg von Dornbirn gegen Zagreb. Damit fielen am ersten Advent insgesamt 49 Tore.

Die Vorentscheidung in Klagenfurt fiel im Mitteldrittel. Nachdem Siim Liivik den KAC in Unterzahl in Führung gebracht hatte (24.), nutzte der Ex-Innsbrucker Mitch Wahl eine 2+2-Minuten-Strafe gegen Sam Antonitsch zu zwei Powerplay-Toren (30, 32.) binnen 95 Sekunden. Danach spielte der Rekordmeister den Sieg, für den eine durchschnittliche Leistung genügte, locker nach Hause.

Kalus-Hattrick führt Znojmo zum Sieg

Znojmos Matchwinner hieß Marek Kalus, der mit seinen drei Treffern im Mitteldrittel (24., 32., 34.) für die zwischenzeitliche 3:0-Führung der tschechischen Gäste sorgte. Nach dem 4:1 durch Anthony Luciani schien die Partie entschieden (57.). Doch ein Doppelschlag von Daniel Oberkofler (58./PP, 59.) ließ die Grazer Fans noch einmal hoffen - letztlich vergeblich.

"Das war heute Abend ein mentales Problem. Die Mannschaft konnte leider nicht an die Leistung von Freitag anschließen", lautete der Kommentar von Graz-Coach Doug Mason, der damit an den 4:2-Heimerfolg am Freitagabend über die Caps aus Wien erinnerte.

Salzburgs Cheftrainer Greg Poss durfte sich dagegen über eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League am Dienstagabend zu Hause gegen Kärpät Oulu freuen. "Wir haben mit hohem Tempo gespielt und einen super Start gehabt. Die 5:1-Führung nach den ersten 20 Minuten war auch in der Höhe verdient", betonte der US-Amerikaner und sprach auch insgesamt von einem "guten Spiel" seiner Mannschaft. "Wir sind auf das CHL-Spiel am Dienstag gut vorbereitet."

Die Caps spielten in Villach ihre Powerplay-Stärke aus und erzielten gleich vier Treffer in Überzahl. Für Linz war der souveräne Erfolg über die Bozner der bereits siebente Heimsieg en suite. In Dornbirn erlebten die Zuschauer eine packende Partie, in der die heimischen Bulldogs die Undiszipliniertheiten der Kroaten konsequent nutzten. Trotzdem blieb die Partie bis zum Empty-Net-Tor von Scott Timmins 29 Sekunden vor der Schlusssirene spannend.