© Reinhard Vogel

Sport Wintersport
03/11/2019

Doping: Estnische Polizei eröffnete Ermittlung gegen Ex-Langlaufcoach

Mati Alaver soll Doping-Sünder zu Mark S. gebracht haben.

In Estland sind am Montag gegen Ex-Langlauf-Coach Mati Alaver kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet worden. Ihm wird vorgeworfen, seine Landsleute Karl Tammjärv, Andreas Veerpalu und Algo Kärp mit dem mittlerweile wegen des Verdachts von Doping-Praktiken festgenommenen Sportarzt Mark S. zusammengebracht zu haben. Tammjärv, Veerpalu und Kärp haben gestanden, Blutdoping betrieben zu haben.

Die estnische Tageszeitung Postimees berichtete, dass die Polizei Alavers Heim durchsucht habe. Er selbst wurde einvernommen. Zwei früher ihm verliehene staatliche Auszeichnungen waren ihm aufgrund dieser Causa aberkannt worden. "Doping ist in Estland kein krimineller Straftatbestand", sagte Staatsanwalt Taavi Pern, fügte jedoch hinsichtlich der Ermittlungen in Österreich hinzu: "Wir machen aber alles, um unseren Partnern Informationen zu verschaffen."

Der Doping-Ring um Mark S. mit Zentrum Erfurt ist Ende Februar im Rahmen der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld aufgeflogen. Gestanden haben mittlerweile auch die österreichischen Langläufer Dominik Baldauf, Max Hauke und Johannes Dürr sowie die Radsportler Stefan Denifl und Georg Preidler.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.