© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
02/11/2020

Die Vienna Capitals reisen ohne Punkte aus Bozen ab

In Südtirol verloren die Wiener mit 2:5. Turbulent wurde es in der Schlussphase.

In der Pick Round feierte Bozen den ersten Sieg. Der HCB Südtirol besiegte die zweitplatzierten Vienna Capitals mit 5:2.

In einer turbulenten Schlussphase mit drei Treffern innerhalb von 67 Sekunden (54./55.) behielten die Südtiroler die Oberhand. Nach dem Anschlusstreffer von Rafael Rotter zum 2:3 traf Miceli innerhalb von nur wenigen Sekunden zum 4:2 für die Italiener.

Rotter kritisierte daraufhin den Referee scharf und musste wegen Schiedsrichterbeleidigung für zwei Minuten auf die Bank. Als Rotter wieder am Eis war, fiel in der Schlussminute das 5:2.

„Es war ein wirklich enttäuschender Abend“, sagte Capitals-Head-Coach Dave Cameron. „Mein Team hat einfach nicht hart genug gearbeitet, um als Sieger vom Eis zu gehen. Uns fehlten die Disziplin und das entschlossene Auftreten. Bis auf meine vierte Linie mit Julian Grosslercher, Sascha Bauer und Patrik Kittinger zeigten leider alle eine enttäuschende Leistung.“

In der Qualifikationsrunde sind Linz und Villach auf Aufstiegskurs. Die Black Wings (2:1 gegen Znaim) und der VSV (5:2 gegen Fehervar) setzten sich mit Heimsiegen von den Verfolgern ab und haben nun fünf Punkte Vorsprung.

Im Kampf um den dritten noch offenen Platz im Viertelfinale feierte Innsbruck einen wichtigen Sieg. Im West-Derby gegen Dornbirn gab es einen 6:3-Sieg, die Rote Laterne ist damit bei den Vorarlbergern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.