Die neue Albert-Schultz-Halle

Bildergalerie vom ersten offiziellen Spiel der Vienna Capitals in der European Trophy.

Am Donnerstag startete in Kagran, im 22. Wiener Gemeindebezirk, der internationale Saisonauftakt für die Vienna Capitals. Die um knapp 40 Millionen Euro ... ... umgebaute Albert-Schultz-Halle bietet nun Platz für 7000 Zuschauer. Obwohl man Mitte August nicht unbedingt an Eishockey denkt, fanden sich zur offiziellen Eröffnung immerhin 4700 Fans ein, um ... ... ihre Mannschaft beim ersten Antreten in der European Trophy zu unterstützen. Nach dem Baubeginn 1989 wurde die Halle, die nach dem damaligen Bezirksvorsteher des 22. Gemeindebezirks benannt ist, 1991 eröffnet. Anstoß für den Bau war die Eishockey-WM 1996 in Österreich, für die eine entsprechende Halle benötigt wurde ... ... und heute beheimatet der Bau die Vienna Capitals, den Wiener Eislöwen-Verein, die Vienna Flyers und den EHV Sabres. Der schwedische Neo-Coach der Capitals, Tommy Samuelsson, beobachtet von der Bank aus das Treiben seiner Mannschaft ... ... bei dem sich beide Teams nach Ende der regulären Spielzeit  mit einem 2:2 in eine Verlängerung spielten. Die am deutlichsten sichtbaren Neuerungen nach dem Umbau sind die zwei 12x4 Meter großen Videoleinwände, auf denen die Zuschauer in den Zeitlupenwiederholungen die oft sehr schnellen Spielszenen noch einmal in Ruhe betrachten können. Im Penaltyschießen setzten sich die Wiener gegen Oulun Kärpät aus Finnland schließlich durch. Jonathan Ferland erzielte den entscheidenden Treffer doch auch ... ... der ehemalige NHL-Torhüter Reinhard Divis hatte mit vier gehaltenen Penalties einen großen Anteil am Auftaktsieg. Wenn im September die neue Saison 2011/12 in der heimischen Eishockey-Liga beginnt, wird die Albert-Schultz-Halle mit Sicherheit wieder sehr gut besucht werden.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / Florian Bauer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?