Sport | Wintersport
27.03.2018

Bozen feierte ersten Play-off-Sieg gegen Vienna Capitals

Die Südtiroler glichen gegen die Capitals in der Best-of-seven-Serie im EBEL-Halbfinale zum 1:1 aus

Dem HCB Südtirol ist am Dienstag der erste Sieg gegen die Vienna Capitals in einem Play-off-Spiel der Erste Bank Eishockey Liga gelungen. In der Eiswelle Bozen feierten die Gastgeber einen souveränen 4:1-Erfolg und glichen in der Halbfinal-Serie (best of seven) zum 1:1 aus. Die Caps mussten nach zuletzt sechs EBEL-Siegen in Bozen die erste Niederlage seit 30. Oktober 2016 hinnehmen.

Nach torlosem ersten Drittel sicherten sich die Südtiroler durch einen Doppelschlag von Petan und Smith innerhalb von 1:27 Minuten einen wichtigen Vorteil. Das 3:0 durch Micelli (37.) in Überzahl bedeutete eine Vorentscheidung, Bozen durfte sich über eine nahezu perfekte Chancenauswertung bei nur vier Torschüssen in diesem Abschnitt freuen. Den Wienern gelang hingegen auch bei 16 Schüssen auf das Gehäuse von Goalie Tuokkola kein Tor.

Im Schlussabschnitt erhöhte Bernard sogar auf 4:0 (51.) - mit diesem Ergebnis hatten die Capitals das Auftaktspiel auf eigenem Eis gewonnen. Dem Meister gelang nur noch der Ehrentreffer, McKiernan (54.) scorte das 1:4. Die erste Play-off-Niederlage der Caps gegen Bozen nach fünf Siegen war perfekt. Das dritte Match folgt am Donnerstag (20.20 Uhr/live ServusTV) in Wien.

Ebenfalls ausgleichen konnten die Black Wings Linz gegen Salzburg: Ein guter Auftakt mit Toren von Lebler (8.) und Piche im Powerplay (15./PP) legten den Grundstein für den Heimsieg. Im Mitteldrittel erhöhte Spannring auf 3:0, Hughes konnte im Schlussabschnitt nur noch den Ehrentreffer für die Gäste beisteuern (51./PP).