© APA/AFP/DON EMMERT

Sport | Wintersport
03/22/2019

Biathlon: Eberhard Sprint-Vierter bei Bö-Heimsieg

Norweger feierte 14. Saisonsieg und zog mit Fourcade gleich - Leitner erstmals in Top Ten.

Julian Eberhard hat beim letzten Biathlon-Sprintrennen des Winters das Podest knapp verpasst. Der WM-Dritte wurde beim Heimsieg von Saisondominator Johannes Thingnes Bö trotz zweier Strafrunden Vierter. Der Gesamtweltcupsieger setzte sich im Osloer Nebel mit einer Strafrunde vor den fehlerfreien Lukas Hofer (ITA) und Quentin Fillon Maillet (FRA) durch - zum 14. Mal in dieser Saison.

Der 25-Jährige schloss damit zur Rekordmarke des Franzosen Martin Fourcade auf. Am Freitag drehte Bö, der zuvor bereits den Gesamt- und Sprintweltcup für sich entschieden hatte, vor allem auf der Schlussrunde auf.

Dahinter fehlten Eberhard im ersten Rennen nach seinem dritten Rang im WM-Massenstart 3,3 Sekunden auf das Stockerl. "Für die Verhältnisse, die ich hatte, bin ich mit meinem Rennen auf alle Fälle zufrieden", sagte Eberhard, der sich ebenfalls auf seine Laufstärke (drittbeste Zeit) verlassen konnte. "Ich habe mich super gefühlt und konnte drei Runden Vollgas marschieren."

Felix Leitner holte als Zehnter (+54,7) dank perfekter Leistung am Schießstand sein bestes Karriere-Ergebnis. Besser als Zwölfter (Oberhof) war er zuvor noch nicht gewesen. Der 22-jährige Tiroler war mit Rennen "voll happy", sein Fazit: "Ich bin super ins Rennen gekommen und habe am Schießstand sauber gearbeitet."

Simon Eder (41.) musste nach dem Liegend-Schießen zwei Strafrunden drehen und liegt vor der Verfolgung am Samstag mit 2:02 Minuten Rückstand wie der 44. Dominik Landertinger (2/2:04) recht weit zurück. Für Tobias Eberhard (3/2:55,3) endete die Weltcup-Saison als 71. vorzeitig.