© APA/AFP/FRANCK FIFE

Sport Wintersport
04/23/2021

Biathlon: Lapschin wegen Dopingvergehens zwölf Monate gesperrt

Bei Lapschin wurde bei einer Nachkontrolle einer Probe vom Dezember 2013 die Substanz Tuaminoheptan nachgewiesen.

Biathlet Timofei Lapschin (33) ist vom Sportgerichtshof CAS wegen eines Dopingvergehens für schuldig befunden worden. Der seit 2017 für Südkorea startende gebürtige Russe wurde für zwölf Monate gesperrt, wie der CAS am Freitag mitteilte. Die Sperre gilt ab dem 21. April, wobei der Zeitraum der am 23. September 2020 verhängten vorläufigen Sperre angerechnet wird.

Laut CAS-Urteil wurde bei Lapschin bei einer Nachkontrolle einer Probe vom Dezember 2013 die in einem Nasenspray enthaltene Substanz Tuaminoheptan nachgewiesen, die seit 2013 auf der WADA-Verbotsliste steht. Da Lapschin aber glaubhaft nachweisen konnte, dass er durch die Einnahme nicht seine Leistung steigern wollte, verhängte der CAS nicht wie sonst üblich eine Zweijahressperre.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.