Anja Pärson tritt zurück

Die Schwedin wurde als einzige Skifahrerin Weltmeisterin in allen Disziplinen, gewann 42 Weltcuprennen.

Anja Pärson, eine der erfolgreichsten Skiläuferinnen der Geschichte, beendet nach dem Weltcupfinale in Schladming ihre Karriere. Der Höhepunkt in Pärsons an Highlights reicher Karriere war die Heim-WM 2007 in Aare. "Ich hoffe, dass ich, wenn ich alt bin und zurückschaue, weiß, was ich getan habe. Im Moment fürchte ich mich gerade ein bisschen", war die Schwedin damals selbst sprachlos. In Aare gewann sie drei Mal WM-Gold (Abfahrt, Super-G, Kombination), ein Mal Silber (Team) und ein Mal Bronze (Slalom). Erstmals Weltmeisterin wurde Pärson, die wie Ingemar Stenmark aus Tärnaby stammt, mit 19 Jahren 2001 in St. Anton, wo sie den Slalom gewann. Zwei Jahre später in St. Moritz wurde die Schwedin Weltmeisterin im Riesentorlauf, Pärson ist die einzige Skifahrerin, die in allen fünf Disziplinen Weltmeisterin wurde. Bei der WM 2005 in Santa Caterina holte sie Gold in Super-G und Riesentorlauf, Silber in der Kombination, insgesamt gewann Pärson 13 WM-Medaillen, sieben davon in Gold. Olympiasiegerin wurde sie 2006 in Turin im Slalom. Insgesamt gewann sie bei drei verschiedenen Olympischen Spielen sechs Medaillen. Den Gesamtweltcup holte Pärson zwei Mal - 2003/04 und 2004/05. Mit 42 Weltcupsiegen ist Pärson in der ewigen Bestenliste hinter Annemarie Moser-Pröll (AUT), Vreni Schneider (SUI), Lindsey Vonn (USA) und Renate Götschl (AUT) auf Platz fünf. Der Höhepunkt in Anja Pärsons Karriere: Bei der Heim-WM 2007 in Aare gewann sie fünf Medaillen, drei davon in Gold (Abfahrt, Super-G und Kombi, dazu Silber im Team und Bronze im Slalom).

Alpine Weltcupfinali sind traditionell auch Schauplätze von Rücktritten. In Schladming wird dies mit Anja Pärson eine der erfolgreichsten Rennläuferinnen aller Zeiten tun. Die 30-jährige Schwedin war Olympiasiegerin, siebenfache Weltmeisterin und gewann 42 Weltcup-Rennen.

Körper und Kopf würden ihr eindeutige Signale geben, erklärte Pärson, die als eine von bisher nur fünf Athletinnen (außer ihr noch Petra Kronberger, Pernilla Wiberg, Janica Kostelic und Lindsey Vonn) in allen fünf Disziplinen Weltcupsiege gefeiert hat. Es sei die schwerste Entscheidung ihres Lebens gewesen, sagte Pärson.

Die am 25. April 1981 in Umea geborne Anja Sofia Tess Pärson hat in ihrer 1998 begonnenen Weltcup-Karriere sieben Mal WM-Gold, ein Mal Olympia-Gold und zwei Mal den Gesamtweltcup gewonnen. Insgesamt schaffte sie 13 WM-, sechs Olympiamedaillen und insgesamt 42 Weltcupsiege (95 Podiumsplätze). Als einzige Rennläuferin hat sie WM-Gold in allen Disziplinen gewonnen.

Zuletzt machten ihr allerdings körperliche Probleme so zu schaffen, dass sie sich praktisch nur noch auf Speedbewerbe konzentrierte und ihren eigenen Erwartungen nicht mehr gerecht wurde. "Insgesamt habe ich aber mehr erreicht, als ich mir je erträumt hätte", sagte Pärson.

(apa / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?